1. Fuldaer Zeitung
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Hortensie bis Geranie: Zehn Pflanzen, die Bienen nicht mögen

Erstellt:

Von: Joana Lück

Auch wenn Forsythien, Hortensien und Geranien den Garten mit ihren bunten Blättern und Blüten aufleben lassen – für Bienen sind diese Pflanzen wertlos.

Geranien
1 / 10Geranien liefern nur wenig Nektar und Pollen und sind somit wenig insektenfreundlich. © Gerard Lacz/Imago
Gingkobaum
2 / 10Bäume wie der Lebensbaum, Ginkgo, die Tanne oder Zeder zählen zu den Gewächsen, die nicht bienenfreundlich sind. © Harald Biebel/Imago
Magnolien
3 / 10Magnolien werden von Käfern und nicht von Bienen bestäubt, da sie auch kaum Nektar produzieren. © Andy Nowack/Imago
Hortensie im Garten
4 / 10Hortensien begeistern mit ihren üppigen Blüten zwar Gärtnerinnen und Gärtner; für Bienen sind sie aber uninteressant. © Mikel Bilbao/Imago
Hybrid-Forsythie
5 / 10Wenn im März und April die Forsythien in Gelb blühen, sieht das zwar schön aus, bietet Bienen aber keinen Mehrwert. © R. Rebmann/Imago
Flieder Syringa
6 / 10Flieder begeistert zwar mit seinen zahlreichen Blüten, hat aber so gut wie keinen Nektar. © Gabriele Hanke/Imago
Dahlie
7 / 10Ungefüllte Dahlien stehen bei Bienen hoch im Kurs, während sie an gefüllten Exemplaren vorbeifliegen. © Imago
Blühende Stiefmütterchen
8 / 10Stiefmütterchen haben keine Pollen und somit auch keinen Nektar für Bienen. © Peter Widmann/Imago
Gelbe Tulpen
9 / 10Tulpen bieten Bienen und Hummeln nur wenige Pollen. © ROHA-Fotothek Fürman/Imago
Gefüllte Pfingstrosen
10 / 10Gefüllte Blumen wie Pfingstrosen sind für Bienen unattraktiv, da die Insekten die Blüte dadurch nicht erreichen. © J. Ehrlich/Imago

Bienen sind sehr nützliche Insekten, die Pflanzen bestäuben und somit für ökonomisches Gleichgewicht sorgen. Je weniger Bienen es gibt, desto gefährdeter ist der Fortbestand der Pflanzenwelt. Die Gewächse aus dieser Bildergalerie sind für Bienen und Hummeln unattraktiv, denn sie bieten den Insekten keine Nahrung.

Als besonders wertvoll für Bienen gelten hingegen Beerenpflanzen, Löwenzahn, Sonnenblumen, Margeriten, Kräuter und Bäume wie Apfel- oder Kirschbäume.

Auch interessant