Ihren Bioabfall sollten Sie insbesondere im Sommer so oft wie möglich in die entsprechende Tonne entleeren.
+
Ihren Bioabfall sollten Sie insbesondere im Sommer so oft wie möglich in die entsprechende Tonne entleeren.

Viele machen es falsch

Unangenehme Gerüche im Mülleimer? So oft sollten Sie Ihren Biomüll leeren

  • Sophia Adams
    vonSophia Adams
    schließen

Durch den Biomüll kann sich schnell ein unangenehmer Geruch verbreiten. Doch wie oft sollte man die Abfälle entleeren, um das zu vermeiden?

  • Viele Menschen vergessen, ihren Biomüll regelmäßig zu leeren.
  • Dadurch kann sich ein ekeliger Geruch in der Küche verbreiten.
  • Im Extremfall wird der Müll von Maden und anderen Schädlingen befallen.

Wer trägt heute den Müll raus? Sofern mehrere Personen zusammenleben, führt diese Frage häufig zu hitzigen Streitgesprächen. Das Resultat ist dabei häufig gleich: Der Müll bleibt einfach so, wie er ist. Oft muss sich erst ein unangenehmer Geruch in der Küche* verbreiten, bis sich eine Person erbarmt. Doch zu langes Warten kann inbesondere in Bezug auf den Biomüll viele unangenehme Folgen nach sich ziehen.

So oft sollten Sie Ihren Biomüll ausleeren

Den ekligen Geruch* sollten Sie allerdings nicht als Zeichen zum Entleeren des Biomülls festlegen. Stattdessen ist es wichtig, früher zu handeln: Da Insekten, Bakterien und Pilze insbesondere bei warmen Temperaturen wachsen und gedeihen, gilt es, den Müll im Sommer so oft wie möglich in die Biotonne zu befördern. Empfehlenswert ist es, die Abfälle jeden Tag oder alle zwei Tage nach draußen zu bringen und den Eimer anschließend gut auszuspülen.

Wenn Sie Ihren Behälter an einem schattigen Ort platzieren, dauert es in den meisten Fällen länger, bis sich der Geruch im Raum verbreitet. Doch auch in diesem Fall sollten Sie - genauso wie im Winter - nicht allzu lange warten.

Lesen Sie auchIhr Abfluss stinkt? Diese Hausmittel helfen gegen den Gestank.

Gerüche und Schädlingsbildung im Biomüll vorbeugen: So klappt es

Wenn Sie trotzdem dazu neigen, den Müll etwas länger stehen zu lassen, gibt T-Online den Tipp, sich einen kleineren Behälter anzuschaffen. Dadurch sind Sie gezwungen, den vollen Eimer öfters zu entleeren.

Eine weitere Möglichkeit, um unangenehme Gerüche zu vermeiden, sind spezielle Filter für den Mülleimer, beispielsweise mit Aktivkohle. Allerdings verhindern Sie dadurch nicht zwangsläufig eine Schädlingsbildung. Um Bakterien, Pilzen und Insekten wortwörtlich den Nährboden zu entziehen, muss gleichzeitig die Feuchtigkeit im Eimer reduziert werden.

Wie das gelingt? Ganz einfach: Legen Sie den Boden ihres Eimers mit zerknülltem Zeitungspapier aus und wickeln Sie besonders feuchte Abfälle in Papier ein. Ein schlechtes Gewissen müssen Sie dabei übrigens nicht haben, denn die Feuchtigkeit absorbierende Zeitung ist problemlos kompostierbar. Wenn möglich, ist es zudem empfehlenswert, den Deckel des Mülleimers leicht geöffnet zu lassen. Dadurch trocknet der Inhalte schneller an.

Auch interessantDas können Sie tun, wenn frisch gewaschene Handtücher stinken.

Video: So oft sollte man Ofen, Kühlschrank & Co. reinigen

soa

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Ob im Haar oder an der Schuhsohle: Ein Kaugummi verklebt einfach alles und ist nur schwer aus der Kleidung oder der Haarpracht zu lösen. Mit ein wenig Cola sollte sich die klebrige Nascherei allerdings wieder von den betroffenen Stellen verabschieden.
Ob im Haar oder an der Schuhsohle: Ein Kaugummi verklebt einfach alles und ist nur schwer aus der Kleidung oder der Haarpracht zu lösen. Mit ein wenig Cola sollte sich die klebrige Nascherei allerdings wieder von den betroffenen Stellen verabschieden. © pixabay
Fliegen sind manchmal so richtige Plagegeister – da kommt die Cola gerade recht. Denn ihr Geruch zieht die kleinen Tierchen an und von Ihnen fort. Zudem bekommt ihnen das Getränk nicht besonders gut.
Fliegen sind manchmal so richtige Plagegeister – da kommt die Cola gerade recht. Denn ihr Geruch zieht die kleinen Tierchen an und von Ihnen fort. Zudem bekommt ihnen das Getränk nicht besonders gut. © pixabay
Sagen Sie &#39Auf Wiedersehen&#39 zu Rostflecken, denn mit einem zusammengeknüllten Stück Alufolie, welches in Cola getunkt wurde, lassen sich die braunen Stellen leicht abkratzen.
Sagen Sie 'Auf Wiedersehen' zu Rostflecken, denn mit einem zusammengeknüllten Stück Alufolie, welches in Cola getunkt wurde, lassen sich die braunen Stellen leicht abkratzen. © pixabay
Sie wollen Ihren Fotos einen einmaligen Antik-Look verleihen? Dann tauchen Sie sie für einen kurzen Moment in Cola und trocken Sie die Bilder. Schon erstrahlen Sie im &#39alten&#39 Glanz.
Sie wollen Ihren Fotos einen einmaligen Antik-Look verleihen? Dann tauchen Sie sie für einen kurzen Moment in Cola und trocken Sie die Bilder. Schon erstrahlen Sie im 'alten' Glanz. © pixabay
Schluss mit massig Reinigungsmitteln, die die Umwelt verschmutzen: Um die Toilette im sauberen Zustand zu halten, reicht ein halber Liter Cola, den Sie ins stille Örtchen kippen. Über Nacht eingewirkt, lösen die enthaltenen Phosphat- und Karbonsäuren den Kalk und Schmutz. Selbst die hartnäckigsten Ablagerungen sagen adieu.
Schluss mit massig Reinigungsmitteln, die die Umwelt verschmutzen: Um die Toilette im sauberen Zustand zu halten, reicht ein halber Liter Cola, den Sie ins stille Örtchen kippen. Über Nacht eingewirkt, lösen die enthaltenen Phosphat- und Karbonsäuren den Kalk und Schmutz. Selbst die hartnäckigsten Ablagerungen sagen adieu. © pixabay
Cola bringt auch Ihre Balkonpflanzen zum Leuchten. Denn die Mischung aus Zucker und Koffein verleiht den Blüten und Blättern eine strahlende Farbenpracht – vor allem Azaleen und Gardenien tut das Erfrischungsgetränk gut. Doch übertreiben Sie es mit dem gießen nicht – auch Pflanzen ertragen das Getränk nur in Maßen.
Cola bringt auch Ihre Balkonpflanzen zum Leuchten. Denn die Mischung aus Zucker und Koffein verleiht den Blüten und Blättern eine strahlende Farbenpracht – vor allem Azaleen und Gardenien tut das Erfrischungsgetränk gut. Doch übertreiben Sie es mit dem Gießen nicht – auch Pflanzen ertragen das Getränk nur in Maßen. © pixabay
Nichts ist so nervenaufreibend wie verstopfte Ausflüsse – doch sie müssen nicht sofort den Klempner rufen oder Abflussreiniger hervorholen. Probieren Sie es erst einmal mit einem ordentlichen Schuss Cola – auch hier lösen Phosphat- und Karbonsäuren den lästigen Schmutz.
Nichts ist so nervenaufreibend wie verstopfte Ausflüsse – doch sie müssen nicht sofort den Klempner rufen oder Abflussreiniger hervorholen. Probieren Sie es erst einmal mit einem ordentlichen Schuss Cola – auch hier lösen Phosphat- und Karbonsäuren den lästigen Schmutz. © pixabay
Mit ein wenig Cola auf der Windschutzscheibe lässt sich das Eis im Winter viel leichter abkratzen. Doch achten Sie darauf, dass nicht zu viel des Getränkes auf dem Lack landet, da dieser sonst geschädigt werden kann.
Mit ein wenig Cola auf der Windschutzscheibe lässt sich das Eis im Winter viel leichter abkratzen. Doch achten Sie darauf, dass nicht zu viel des Getränkes auf dem Lack landet, da dieser sonst geschädigt werden kann. © pixabay
Wer sich an seinem krausen Haar stört, sollte es mit einer Cola-Wäsche versuchen. Denn die Phosphorsäure im Getränk sorgt mit seinem niedrigen pH-Wert für schöne, glänzende Locken. Lassen Sie den Softdrink zehn Minuten einwirken und waschen Sie ihn anschließend mit Shampoo aus.
Wer sich an seinem krausen Haar stört, sollte es mit einer Cola-Wäsche versuchen. Denn die Phosphorsäure im Getränk sorgt mit seinem niedrigen pH-Wert für schöne, glänzende Locken. Lassen Sie den Softdrink zehn Minuten einwirken und waschen Sie ihn anschließend mit Shampoo aus. © pixabay
Wenn sie mit angebrannten Krusten in der Pfanne zu kämpfen haben, können Sie ein Glas Cola hineingeben und sie noch einmal bei mittlerer Hitze erwärmen. Sobald sie wieder ausgekühlt ist, wird der Inhalt weggeschüttet und schon ist die Pfanne wieder wie neu.
Wenn sie mit angebrannten Krusten in der Pfanne zu kämpfen haben, können Sie ein Glas Cola hineingeben und sie noch einmal bei mittlerer Hitze erwärmen. Sobald sie wieder ausgekühlt ist, wird der Inhalt weggeschüttet und schon ist die Pfanne wieder wie neu. © pixabay
Diesen Trick kennen Sie vermutlich noch von Mutti: Bei leichter Übelkeit sollte Cola getrunken werden. Die enthaltenen Säuren räumen den rumorenden Magen durch – Ginger Ale hat einen ähnlichen Effekt.
Diesen Trick kennen Sie vermutlich noch von Mutti: Bei leichter Übelkeit sollte Cola getrunken werden. Die enthaltenen Säuren räumen den rumorenden Magen durch – Ginger Ale hat einen ähnlichen Effekt. © dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema