1. Fuldaer Zeitung
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Häufiger Fehler beim Kompostieren: Diese Lebensmittel sind tabu

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Stettner

Eierschalen haben auf dem Kompost nichts zu suchen.
Eierschalen haben auf dem Kompost nichts zu suchen. © Panthermedia/Imago

Mit dem eigenen Komposthaufen im Garten können Sie jederzeit ihren eigenen, natürlichen Pflanzendünger herstellen. Doch nicht alle Dinge dürfen auf den Kompost.

Ein Kompostgarten im Garten bietet vielerlei Vorteile. Richtig angelegt, verwandeln sich Essensabfälle wie Gurken- Karotten- oder Kartoffelschalen innerhalb weniger Wochen in einen hochwertigen, organischen Dünger. Kompost lässt sich aber auch wunderbar als Bodenverbesserer verwenden. Und ganz nebenbei entlasten Sie damit Ihre Bio- oder Restmülltonne. Doch nicht jeder Abfall darf auch auf den Komposthaufen. Klar, nur natürliche Abfälle sollen auf den Kompost. Plastik, Metall oder sonstiger Restmüll gehört anderweitig entsorgt. Aber auch bei den Bio-Abfällen sollte nicht alles auf dem Komposthaufen landen.

Lebensmittel, die nicht auf den Kompost im Garten dürfen

Während Obst- und Gemüsereste, Kaffeesatz und Teeblätter meist problemlos kompostiert werden dürfen, sollten Sie folgende Dinge lieber vom Kompost fernhalten:

Kein Problem sind dagegen Rasenschnitt in begrenztem Umfang, Laub, Baumschnitt, Blumenerde, Reste von Beet- und Balkonpflanzen oder Sägemehl bzw. Holzhäcksel von unbehandeltem Holz. Aber auch andere, unerwartete Dinge dürfen auf den Kompost. (as)

Auch interessant