Neue Nachbarn sollten freundlich begrüßt werden, um eine harmonische Basis zu bilden.
+
Neue Nachbarn sollten freundlich begrüßt werden, um eine harmonische Basis zu bilden.

Nachbarschaft

Nach 52 Jahren: Frau verabschiedet sich mit rührender Notiz von ihren Nachbarn

  • Sophie Waldner
    vonSophie Waldner
    schließen

Zu seinen Nachbarn sollte man immer ein gutes Verhältnis aufbauen. Eine Berlinerin verabschiedete sich nach 52 Jahren mit diesen Worten von ihrer Nachbarschaft.

Egal, ob auf dem Land oder in der Stadt, ob in einem Reihenhaus oder einem Wohnblock: eine harmonische Nachbarschaft* macht alles leichter. Wie sich die Berliner untereinander mit ihren Wohngemeinschaften verstehen, zeigt der Instagram-Account notesofberlin in seinen Beiträgen. Eigentlich werden da meist unschöne Zettel geteilt, die sich die Nachbarn hinterlassen. Der aktuellste Post aber zeigt, dass es auch anders geht.

Seniorin verabschiedet sich mit liebevoller Notiz an Nachbarn

Ganze 52 Jahre hat die Mieterin Gabriele in ihrer Wohnung gelebt. Da hat sie sicher viele Mieter kommen und gehen gesehen. Der Notiz zu Folge scheint es aber so, als hätte sie sich innerhalb der Wohngemeinschaft immer wohlgefühlt. Ihren Auszug nutzte die Dame, um sich dafür zu bedanken: „Ich habe gerne mit Ihnen gewohnt.“ Doch nun zieht es sie in eine Seniorenwohnanlage, um näher bei ihren Kindern zu wohnen. Und das scheint der Rentnerin ein wichtiges Anliegen zu sein, denn sie schreibt in der Notiz: „Das war mein Ziel.“ Zum Schluss wünscht sie den Mietern noch alles Liebe.

Lesen Sie auch: Jodel-Nutzer behandelt Rasenmäher wie Hund - und sorgt mit einem Detail für Gelächter.

Notiz an Nachbarschaft erhält positives Feedback auf Social Media

Die liebevolle Abschiedsnotiz an ihre Nachbarn wurde auf Social Media geteilt und erhielt dort positives Feedback. Die User auf Instagram überhäufen den Beitrag mit Herzen und Glückwünschen für die Seniorin Gabriele. Doch nicht nur das, viele der Kommentatoren bemängeln auch, dass es solche freundlichen Nachrichten unter Nachbarn viel zu selten gibt. Andere Kommentare weisen darauf hin, dass es heutzutage leider nicht mehr gang und gäbe sei, sich der neuen Nachbarschaft vorzustellen, geschweige denn sich zu verabschieden. Ein Beitrag lautet: „Das ist doch ein ganz wunderbarer Zettel. Mir fällt auf, dass heutzutage keiner mehr sich den Nachbarn „vorstellt“ wenn er einzieht. Das ist doch Schade.“ Schön also, wenn dieser Abschiedszettel viel Lob und Zuspruch bekommt. Vielleicht motiviert er auch, der Nachbarschaft mal wieder eine gut gemeinte Nachricht zu hinterlassen. (swa) *Merkur.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Auch interessant: „Du Lauch“: Anwohner bringt Nachbarn mit Waschmaschine zur Weißglut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema