Fulda-Cup: Fantastische Atmosphäre

12. Juli 2014
Fulda-Johannesberg

Am Sportzentrum Johannesberg durfte Fuldas Oberbürgermeister und Fulda-Cup-Schirmherr Gerhard Möller rund 500 Zuschauer willkommen heißen – und gab das Motto des Fulda-Cups mit einem Wort des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker vor: „Normal ist es, verschieden zu sein“, sagte er. Mehr als fünf Stunden lang wurde so Fußball gespielt und das herrliche Wetter genossen. Über die fantastische Organisation durch den diesjährigen Veranstalter, die Geschwister-Scholl-Schule, freute sich Rainer Sippel, Geschäftsführer des Turnier-Initiators Antoniusheim: „Es herrscht eine fantastische Atmosphäre. Ich bin nicht nur zufrieden – ich bin begeistert!“ Sportlich haben sich die Freiherr-vom-Stein-Schule und das Marianum durchgesetzt – gewonnen haben bei diesem außergewöhnlichen Turnier aber alle. Im Anschluss an das Turnier gaben die Footballer der Fulda Saints ein Einlagespiel, eine Tombola lockte mit attraktiven Gewinnen und The Crunch sorgten für die musikalische Unterhaltung.

Den Fulda-Cup organisiert im kommenden Jahr die Heinrich-von-Bibra-Schule. „Die Geschwister-Scholl-Schule hat das fantastisch gemacht und hinterlässt uns riesige Fußstapfen – wir werden versuchen, in diese zu treten“, warf Schulleiter Thomas Junk einen Blick auf die fünfte Auflage des inklusiven Fußballturniers. / wip

Bereits zum vierten Mal wurde am Samstag der Fulda-Cup ausgespielt. 14 Teams waren in inklusiven Mannschaften angetreten, in denen Schüler mit Bewohnern des Antoniusheims Fulda gemeinsam Fußball spielten, und duellierten sich in zwei Altersklassen um die begehrten Trophäen.