Gambetta und Müller sichern sich Vizemeisterschaft

15. Juni 2014
fulda

Im letzten Versuch verdrängte Sara Gambetta (Hallesche Leichtathletik-Freunde) die haushohe Favoritin Lena Urbaniak (16,52 m), vom zweiten Rang und zeigte sich mit ihrer Weite von 16,62 Metern ganz zufrieden. „Das Ergebnis stimmt mich für das weiter Training positiv.“

Nur Shanice Kraft (Mannheim) übertraf die 17-Meter-Marke um sieben Zentimeter „Ich wusste, dass alles auf einen Dreikampf hinauslaufen würde und dass Lena derzeit nicht so konstante Weiten mit ihrer Drehstoßtechnik erzielt“, erläuterte die aus Schlitz-Rimbach stammende Sara Gambetta.

Niklas Müller strahlte mit seiner Silbermedaille um die Wette, denn die U-23-DM war seine Meisterschaft. „Ich hatte es im Gefühl, dass es richtig gut wird“, beschrieb der 21-Jährige seine Vorahnung.

Auf Bahn fünf laufend, direkt hinter dem Top-Favoriten Johannes Trefz (München), gab der 21-jährige Student in der zweiten Kurve “Vollgas”, kassierte er auf den letzten 100 Metern einen Konkurrenten nach dem anderen ein und kam in 47,43 Sekunden hinter Trefz (47,05) und vor dem Chemnitzer Lukas Hamich (47,61 Sek.) als Zweiter ins Ziel. Im Vorlauf verkaufte sich Müllers Teamgefährte David Brücher in 49,65 Sekunden ordentlich. / an

Besser hätte es für Sara Gambetta und Niklas Müller kaum laufen können. Bei den deutschen U-23-Meisterschaften der Leichtathleten in Wesel haben sich die Ex-Siebenkämpferin aus Schlitz-Rimbach im Kugelstoßen und der Johannesberger Langsprinter über die 400 Meter die Vizemeisterschaft gesichert.