Mini-WM: Heute erster Teil der Zwischenrunde

Erster Zwischenrundentermin in Eichenzell / Argentinien und Spanien in Favoritenrolle

21. März 2014
    Cargando reproductor ...
Fulda

Im Rennen um den WM-Pokal für die RhönSprudel-Mini-WM der Fuldaer Zeitung sind noch 16 Mannschaften. Wenn heute (ab 14.30 Uhr) in der Kreissporthalle Eichenzell der erste Teil der Zwischenrunde absolviert sein wird, dann stehen anschließend die ersten vier Schulen für die Finalrunde fest.

Wer wird sich für den Schlusstag am 2. April in der Fuldaer Gellingshalle qualifizieren? Gute Chancen besitzt beispielsweise Argentinien. Das Team der Johann-Adam-Förster-Schule Hünfeld hat seine Vorrundengruppe am 26. Februar in Künzell souverän für sich entschieden – mit drei Siegen in drei Spielen. Als vielleicht größter Konkurrent um den neuerlichen Gruppensieg könnte sich die Elfenbeinküste erweisen. Die Schüler der Biebertalschule Hofbieber haben in der Vorrunde am 20. Februar in Eichenzell Nervenstärke bewiesen und sich erst im letzten Spiel den Gruppensieg geholt. Für eine Überraschung wollen Russland (Geschwister-Scholl-Schule Fulda) und Mexiko (Landrückenschule Wallroth) sorgen. Das Team aus dem Bergwinkel hatte es am 11. Februar in Neuhof zum Auftakt geschafft, mit drei Unentschieden in die nächste Runde zu springen.

97 Bilder von unserem Fotografen Charlie Rolff finden Sie HIER!

Einen starken Eindruck hatte vor fünf Wochen Spanien hinterlassen. Die Fliedetalschule Flieden spielt heute in der Gruppe B der Zwischenrunde. Gegner sind Ghana (Bardoschule Neuenberg), Costa Rica (Paul-Gerhardt-Schule Hünfeld) und Ecuador (Theotrichschule Dietershausen). Gunnar Habl, der spanische Coach, erzählt, wie man die lange Zeit zwischen Vor- und Zwischenrunde überbrückt hat: "Wir haben erstmal zwei Wochen nichts gemacht und dann vor ungefähr drei Wochen angefangen, zu trainieren." Die Vorfreude sei wieder geweckt, und auch sportlich sieht man sich gerüstet. "Wir haben im Training gegen Viertklässler gespielt und eigentlich ganz gut dabei ausgesehen", erzählt Habl. Das Ziel ist jedenfalls klar: in die Finalrunde kommen. An der mangelnden Unterstützung soll das Vorhaben nicht scheitern. "Wir haben einen Fanbus gechartert – und werden ihn vollbekommen", weiß Habl.

Aktualisierung 15.10 Uhr: Die RhönSprudel Mini-WM der Fuldaer Zeitung geht heute in die heiße Phase: Die Zwischenrunde steht an, in der sich acht Teams in zwei Vierergruppen messen. In der Gruppe A messen sich Argentinien (Johann-Adam-Förster-Schule Hünfeld), Elfenbeinküste (Biebertalschule Neuhof), Russland (Geschwister-Scholl-Schule Fulda) und Mexiko (Landrückenschule Wallroth). Spanisch angehaucht kommt die Gruppe B mit Spanien (Fliedetalschule Flieden), Ghana (Bardoschule Neuhof), Costa Rica (Paul-Gerhardt-Schule Hünfeld) und Ecuador (Theotrichschule Dietershausen) daher. Mit einem lautstarken Anhang sind vor allem Spanien und Russland in der Kreissporthalle an der Von-Galen-Schule angereist. Rund 300 Schlachtenbummler haben bei schönem Wetter den Weg nach Eichenzell gefunden.

Aktualisierung 16.00 Uhr: Der erste Spieltag in der Zwischenrunde der Mini-WM ist absolviert und die ersten Tendenzen, wer denn in die Endrunde in der Gellingshalle am 2. April dabei sein darf, zeichnen. Vor allem Spanien und Ghana trumpfen auf und gewannen ihre ersten Partien deutlich. Am letzten Spieltag treffen beide Favoriten dann in der Zwischenrundengruppe B direkt aufeinander. Knappe Erfolge gab es in der A-Staffel für Russland und Argentinien.

1. Spieltag:
Gruppe A
Elfenbeinküste - Russland 0:1
Argentinien - Mexiko 1:0

Gruppe B
Spanien - Costa Rica 3:0
Ghana - Ecuador 4:0

Mittlerweile haben sich 400 Zuschauer in Eichenzell eingefunden.

Aktualisierung 17.00 Uhr: Einer darf jubeln, alle anderen müssen noch zittern nach dem zweiten Spieltag in den Mini-WM-Zwischenrundengruppen A und B. Vor allem in der Gruppe A knistert es: Die vier Teams teilten sich die Punkte und sind alle noch in der Verlosung für die Endrunde dabei. In der Gruppe B ist der aktuelle Weltmeister bei den Großen auch bei den Kids durchmarschiert: Spanien schlug auch Ecuador und ist damit vorzeitig in der Finalserie am 2. April dabei. Ghana unterlag ein wenig überraschend Costa Rica.

2. Spieltag
Gruppe A
Mexiko - Elfenbeinküste 1:1
Russland - Argentinien 0:0

Gruppe B
Ecuador - Spanien 0:1
Costa Rica - Ghana 1:0

Aktualisierung 18.20 Uhr: Packend und richtig spannend verliefen die Abschlussspiele der Zwischenrundengruppen A und B unserer Mini-WM. In der Gruppe A hangelte sich Argentinien dank eines späten 1:1-Ausgleichstreffers gegen die Elfenbeinküste in die Endrunde. In Gruppe B musste Ghana die bereits in der Endrunde stehenden Spanier bezwingen, kam aber nicht über ein torloses Remis heraus. Jubeln durften ein wenig überraschend die Costa Ricaner. Das 0:0 gegen Ecuador und damit nur ein geschossenes Tor reichten, da Costa Rica dieses eine Tor ausgerechnet im direkten Vergleich beim 1:0 gegen Ghana erzielte. Dazu steht Russland in der Endrunde am 2. April in der Fuldaer Gellingshalle

3. Spieltag
Gruppe A
Mexiko - Russland 0:0
Argentinien - Elfenbeinküste 1:1
1. Argentinien 3 2:1 5
2. Russland 3 1:0 5
3. Elfenbeinküste 3 2:3 2
4. Mexiko 3 1:2 2

Gruppe B
Costa Rica - Ecuador 0:0
Ghana - Spanien 0:0
1. Spanien 3 4:0 7
2. Costa Rica 3 1:3 5
3. Ghana 3 4:1 4
4. Ecuador 3 0:5 1 / hw