U-20-WM: Panfil steht nach 2:1-Sieg mit Deutschland im Finale

21. August 2014
Flieden/Montreal

Nicht hochklassig, dafür extrem spannend und am Ende richtig dreckig - so lässt sich der 2:1 (1:1)-Halbfinal-Sieg Deutschlands mit der Fliedenerin Theresa Panfil bei der U-20-WM im kanadischen Montreal gegen Frankreich am besten umschreiben.

Lisa Petermann gelang der entscheidende Treffer in der 81. Minute, als sie nach einer Ecke trocken abstaubte. Im Finale wartet Nigeria.

Deutschland ging durch Pauline Bremer, die per Abstauber nach Vorarbeit von Sara Däbritz traf, schon in der 12. Minute in Führung. Schon zuvor hatte das DFB-Team eine dicke Chance: Nach wenigen Sekunden brachte Panfil eine scharfe Flanke an den Fünfer, den Ball konnte eine Französin gerade noch über das eigene Tor hinweg klären. Torfrau Meike Kämper war dann in der 45. Minute bei einem Kopfball von Griedge MBock Bathy chancenlos.

Panfil überzeugte vor allem kämpferisch, musste wie alle Mitspielerinnen extrem viel Defensivarbeit leisten und erledigte das mit Bravour. Eine Schrecksekunde musste die Rechtsaußen überstehen, als ihr in der 38. Minute auf dem Kunstrasen das rechte Sprunggelenk wegknickte. Nach kurzer Behandlungszeit ging es bis zum Abpfiff weiter für die 18-Jährige.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie HIER auf torgranate.de.