Eine Stunde Gaudi in Rückers: RoMo-Umzug begeistert Zuschauer in Fliedens größtem Ortsteil

12. Februar 2018
Rückers

Die Redewendung „Klein, aber fein“ trifft wunderbar auf den Rosenmontags-Umzug in Rückers zu. In Fliedens größtem Orteil zogen die Wagen und Fußgruppen vom Sportplatz zur Dorfmitte.

Von unserem Redaktionsmitglied Corinna Hiss

Pünktlich um 13 Uhr, als der Umzug in Rückers beginnen sollte, setzte plötzlich der Schneesturm ein. Doch die Zuschauer, die sich hauptsächlich rund um die Grundschule versammelt hatten, ließen sich nicht beirren. Mützen wurden tiefer ins Gesicht gezogen, ein weiterer Schnaps wärmte von innen. Doch als dann der Rückerser Spielmanns- und Fanfarenzug zum Auftakt die Straße vom Sportplatz hinunterkam, verzogen sich die Wolken und die Sonne kam heraus.

Die Kapelle heizte dem Publikum ein und bereitete auf die kommenden Zuggruppen vor. Die befreundeten Vereine aus Magdlos, Höf und Haid, Flieden, Dorfborn und Niederkalbach waren der Einladung nach Rückers gerne gefolgt und begeisterten mit unterschiedlichen Wagen und Fußgruppen. Aber auch die Rückerser Vereine ließen sich nicht lumpen: So verteilte die Werksfeuerwehr der Metzgerei Müller heiße Frikadellen und musste während des Umzugs plötzlich ausrücken – zum Glück ein Fehlalarm. Die Fußballer der SG Rot-Weiss Rückers verteilten nehmen Flüssigem auch Würstchen.

Die Magdloser Karnevalisten nahmen sich selbst auf die Schippe: „Ohne Prinzenpaar geht ganz Magdlos baden“ stand auf ihrem Motivwagen. Der Fliedener Ortsteil hat dieses Kampagne zwar keinen Prinzen, feiert aber trotzdem gehörig mit. Asiatisch angehaucht kam der Fliedener Carnevalsverein daher, von dessen Motivwagen in Form eines chinesischen Tempels die Fastnachtshits schallten.

Die Narren vom Rückerser Carnevalsverein (RCV) stellten selbst drei Fußgruppen und zwei Wagen. Sie kamen zum krönenden Abschluss eines schönen Umzugs. Süß anzusehen waren vor allem die Kleinsten aus der RCV-Riege, die Feuerfunken, die mit pinken Tüll-Röckchen verkleidet waren. Das Prinzenpaar Prinz Michael der XXXI als Fliddner in Röggesch bekannt, mit Kelle und Pinsel treibt er es rasant und Prinzessin Nicole die XXX, liebt es die Welt zu erkunden und hat in Röggesch ihre Heimat gefunden standen traditionell auf dem RCV-Burgwagen.

Nach rund einer Stunde war der Umzug vorbei – die Party war es aber noch lange nicht. Bis in die Abendstunden wurde in der Ortsmitte, dem „Säuplatz“, weitergefeiert.