17-jähriger Schüler aus Fulda gewinnt den Literaturpreis „Holzhäuser Heckethaler“

01. November 2018
Fulda/Holzhausen

Der 17-jährige Marvin Hucke aus Fulda hat mit einer bewegenden Kurzgeschichte den Literaturpreis „Holzhäuser Heckethaler“ gewonnen.

Wie aus einer Presseinformation hervorgeht, hatte die Jury des 17. Nordhessischen Literaturpreises unter 350 Einsendungen zunächst vier Texte – zwei für die Kategorie 14 bis 29 Jahre und zwei für die Kategorie ab 14 Jahren – ausgewählt.

17-jähriger Schüler aus Fulda gewinnt den Literaturpreis „Holzhäuser Heckethaler“

Teilnehmer und Jury-Mitglieder haben sich zur 17. Preisverleihung im Bürgerhaus Holzhausen eingefunden.

In der Kategorie 14 bis 29 Jahre konnte der 17-jährige Marvin Hucke aus Fulda, Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule, mit seiner Kurzgeschichte „Als meine Oma fliegen lernte“ Jury und Publikum in Holzhausen überzeugen.

Seine Geschichte erzählt von einer Großmutter, welche zu Lebzeiten nie das Glück hatte, einmal von einem Flugzeug aus, die Welt von oben zu sehen. Erst am Sterbebett scheint ihr, das Glück des Fliegens doch noch vergönnt zu sein. Metaphorisch fliegt die Sterbende den herbeigerufenen Ärzten davon, und nichts kann ihren „Abflug“ mehr verhindern.

Die dramatische Geschichte habe für ein tränenreiches Publikum gesorgt. Hucke gewann den ersten Preis, welcher mit 500 Euro dotiert war. Der junge Autor hat bereits mit anderen Geschichten Preise gewonnen, so etwa im vergangenen Mai mit einer im Geest-Verlag veröffentlichten Geschichte einen Preis der Bürgerstiftung Vechta. / lio

Fleck-Geschwister haben nun auch den Europa-Preis abgeräumt

Die Geschwister Anna (16) und Adrian Fleck (20) aus Istergiesel sind jetzt auch Gewinner beim Europa-Wettbewerb von „Jugend forscht". Am Dienstagabend haben sie bei der Preisverleihung in Dublin teilgenommen und ihre Erfindung präsentiert. Sie haben den ersten Preis gewonnen.