Sechs Fuldaer bedrohen 21-Jährigen mehrmals – drei Täter wegen Wiederholungsgefahr in Haft

11. Juli 2019
Fulda

Sechs Männer aus Fulda im Alter zwischen 18 und 24 Jahren sind am Mittwoch festgenommen worden. Ihnen wird vorgeworfen, einen 21-Jährigen erpresst und dabei auch körperlich attackiert zu haben.

„Das war ein dynamischer Prozess. Der 21-Jährige wurde mehrmals bedroht, geschlagen und aufgefordert eine fünfstellige Summe zu bezahlen. Das hat er aber nicht getan“, erklärt Harry Wilke, Sprecher der Staatsanwaltschaft Fulda, auf Nachfrage. Den Beschuldigten wird laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen vorgeworfen, den 21-Jährigen unter anderem im Mai 2019 im Stadtgebiet von Fulda abgepasst, mit einem Pkw auf den Parkplatz eines Sportvereins im Fuldaer Stadtteil Kohlhaus gebracht und dabei immer wieder körperlich attackiert zu haben. Darüber hinaus sollen sie von dem Geschädigten einen fünfstelligen Geldbetrag gefordert haben.

Nach Ermittlungen des Fuldaer Fachkommissariats für Kapitaldelikte in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda konnte der Tatverdacht gegen die sechs Männer erhärtet werden. Daraufhin erließ das Fuldaer Amtsgericht sechs Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Beschuldigten sowie Untersuchungshaftbefehle gegen drei Tatverdächtige im Alter von 18, 19 und 22 Jahren.

Drei Männer in U-Haft

Beamte der Kriminaldirektion Osthessen haben daher am Mittwochvormittag mit Unterstützung der Hessischen Bereitschaftspolizei und Beamten des Polizeipräsidiums Osthessen die Wohnungen der Männer durchsucht und die Tatverdächtigen festgenommen. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial gefunden und beschlagnahmt.

Gegen drei Tatverdächtigen im Alter von 18, 19 und 22 Jahren erließ ein Ermittlungsrichter wegen Wiederholungsgefahr Haftbefehle. Die drei Männer wurden daraufhin einer hessischen Justizvollzugsanstalt überstellt. Da für die beiden 21-jährigen und den 24-jährigen Tatverdächtigen kein Haftgrund vorlag, wurden sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Fulda entlassen. Gegen alle sechs Männer wird wegen Erpressung, gemeinschaftliche Körperverletzung und Freiheitsberaubung ermittelt. / lio, mbl