Video: Glühwein, Eisrutsche und Musik – der Weihnachtsmarkt in Fulda hat begonnen

25. November 2019
Fulda

Glühweinduft liegt (wieder) in der Luft: Der Fuldaer Weihnachtsmarkt ist eröffnet worden. Neue Attraktion: die Eisrutsche am Buttermarkt.

Pyramide auf dem Uniplatz, Winterwald Unterm Heilig Kreuz, Mittelaltermarkt im Museumshof und Eisrutsche auf dem Buttermarkt – mit bewährten und neuen Angeboten lockt der Fuldaer Weihnachtsmarkt die Massen. Die Veranstalter rechnen erneut mit vielen Tausend Besuchern.

Montagnachmittag ist der Budenzauber durch OB Dr. Heiko Wingenfeld (CDU), Stadtpfarrer Stefan Buß und Dekan Bengt Seeberg eröffnet worden. Bis zum Tag vor Heiligabend hat der Weihnachtsmarkt täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Cargando reproductor ...

Zur Eröffnung stand der städtische Konzertchor Winfridia auf der Bühne. In den kommenden Tagen und Wochen erwartet die Besucher erneut ein vielfältiges Kultur- und Rahmenprogramm mit über 70 Veranstaltungen und Konzerten regionaler Musikvereine und Bands. Siehe hier:

Zum Download: Weihnachtsmarkt in Fulda wartet bis zum 23. Dezember mit großem Programm auf

Im Herzen der Barockstadt finden sich bunte Stände, regionale Spezialitäten und kulinarische Köstlichkeiten, dazu ein Kinderweihnachtsland, ein mittelalterliches Weihnachtsdorf, der Winterwald und als neues Highlight die „Fuldaer Eiszeit". Bis zum 23. Dezember ist der Weihnachtsmarkt täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Der Weihnachtsmarkt ist in diesem Jahr erstmals auf den Buttermarkt ausgedehnt worden. Dort findet die sogenannte Fuldaer Eiszeit statt. Im Mittelpunkt: die 15 Meter hohe Eisrutsche. „Die Händler am Buttermarkt haben schon seit Jahren den Wunsch, dass der Platz Teil des Weihnachtsmarktes wird und sich damit die Frequenz im Winter erhöht“, sagt Fuldas City-Manager Dominik Höhl. / zen, dan

Anzeige