Agrar-Kultur-Tag rückt Achtsamkeit in den Fokus

09. Oktober 2019
Haimbach

Der diesjährige Agrar-Kultur-Tag auf dem antonius-Hof stand unter dem Motto Achtsamkeit. Rund 3500 Besucher folgten der Einladung von antonius, dem Landkreis Fulda und dem Kreisbauernverband Fulda-Hünfeld zu dem Hoffest.

Das Fest begann mit einem Erntedankgottesdienst mit Pfarrer Schneider und Pater Thomas ofm. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von der Singgruppe Haimbach und dem antonius Chor, so Annika Vogel, Pressesprecherin bei antonius. Im Anschluss an den Gottesdienst eröffnete Peter Linz (Leitung antonius-Hof) das Fest: „Achtsamkeit ist eine Form von Bewusstsein. Wir wollen heute Beispiele aufzeigen, wie sich Landwirte, Gärtner, Winzer aber auch Verbraucher zum Wohle der Natur bewusster verhalten können.“

Beim anschließenden Frühschoppen sorgte der Musikverein Lütter für musikalische Unterhaltung. Auch die kleinen Besucher konnten einiges erleben: mit einer Strohhüpfburg, Rundfahrten im Bollerwagen, Ponyreiten und einem Landwirtschaftssimulator. Für das leibliche Wohl war mit Ochs am Spieß, Köstlichkeiten rund um die Kartoffel und weiteren regionalen Spezialitäten gesorgt.

Statt Podiumsdiskussion suchten Vertreter aus Landwirtschaft und Verarbeitung in Form eines Speed-Datings nach Lösungen zu verschiedenen Problemstellungen. So wurden Themen angesprochen wie: „Wie können wir erreichen, dass mehr Tiere artgerecht gehalten werden?“ oder „Mehr Wertschätzung gegenüber Landwirtschaft sowie Nitrat und Grundwasser“. Mit dabei waren Christian Bug (Junglandwirt des Jahres 2016), Birgit Kräling, Bernhard Sitzmann, Peter Hallier, Andrea Helmer, Sven Euen und Jonas Keller (Fridays for Future). Das Publikum war eingeladen mitzudiskutieren. / lea