Als ein Hund in Fulda qualvoll verendete: Wann Sie bei Hitze die Autoscheibe einschlagen dürfen

09. Juni 2015
Region

Bei Hitze kann ein Auto für einen Hund schnell zur tödlichen Falle werden. So starb ein Golden Retriever vor einigen Jahren qualvoll in Fulda, weil ihn sein Halter bei hochsommerlichen Temperaturen in einem Transporter zurückgelassen hatte. Die Polizei erklärt: Notfalls dürfe auch die Scheibe eingeschlagen werden.

Dieses Ereignis aus dem Jahr 2010 bleibt vielen unvergessen: Bei einer Außentemperatur von 35 Grad ließ ein damals 48-Jähriger seinen Golden Retriever im Parkhaus Ochsenwiese in einem Transporter zurück – es folgte eine Tortur für das Tier. Innerhalb von eineinhalb Stunden heizte sich das Fahrzeug etwa 50 Grad auf.

Passanten riefen die Polizei, diese schlug die Heckscheibe des Ford Transits ein – doch für den Golden Retriever kam jede Hilfe zu spät: Der Hund starb qualvoll.

Hundehalter wütend auf Polizisten

Was dabei unsere Leser besonders erzürnte: Wegen des Einwerfens der Scheibe beschwerte sich der Hundehalter sogar noch bei den Beamten. Selbst der routinierte Polizeisprecher Schäfer erklärte nach dem Vorfall: „Die Reaktion war unter aller Kanone.“ Laut Polizei schien der damals 48-Jährige von den dramatischen Ereignissen unbeeindruckt. Er hatte seinen toten Hund in den Laderaum des Fords geworfen und war davongefahren.

Für Schäfer ist eines klar: „Ein Tier hat allein nichts im Auto verloren.“ Der Deutsche Tierschutzbund erklärt dazu auf seiner Homepage: „Wer ein Tier bei Hitze im Auto zurücklässt, handelt verantwortungslos und verstößt gegen die Tierschutz-Hundeverordnung.“ Aber was bedeutet das für den Passanten? Wie verhält man sich richtig, wenn man einen Hund bei großer Hitze allein im Wagen entdeckt?

Daran erkennen Sie, dass ein Hund in Lebensgefahr schwebt

„Rufen Sie in einem solchen Fall sofort die Polizei,“ rät Schäfer. Die Beamten könnten dann die Lage abschätzen und entsprechend reagieren. Bei einem Notfall müssten die Passanten allerdings nicht auf die Polizei warten. Falls der Hund in Lebensgefahr schwebt, dürfe auch die Scheibe eingeschlagen werden. Die Polizei warnt allerdings vor Schnellschüssen.

Dass es ernst für das Tier ist, können Passanten an einige Symptomen festmachen. Warnsignale für einen Hitzschlag sind eine tiefrote Zunge, Hecheln mit gestrecktem Hals und ein glasiger Blick. Weitere Symptome sind Erbrechen, Kreislaufprobleme oder sogar Ohnmacht. Dann muss das Tier schnellstens zum Tierarzt.

Wie schnell sich ein Wagen aufheizt, unterschätzen viele Autofahrer. Es reiche nicht aus, den Wagen im Schatten abzustellen, erklärt der Deutsche Tierschutzbund. Und selbst, wer nur eben beim Nachbarn hereinschauen möchte, setze sein Tier unter Umständen einem Risiko aus. Auch bei bedecktem Himmel werde es in einem Auto rasch zu warm. Für den Hund kann das tödlich enden.

Tabelle
Hitzentwicklung im geschlossenen PKW nach A. Grundstein, University of Georgia 2010, Infografik: CC BY 3.0 DE zur freien Verwendung mit Quellenangabe: liliput-lounge.de

Der Mann aus Baden-Württemberg, der seinen Golden Retriever im Transporter zurückgelassen hatte, kam letztendlich mit einer Geldstrafe davon. Wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz wurde er zu 60 Tagessätzen à 25 Euro, insgesamt 1500 Euro, verdonnert.