Aus dem Jahr 1510: Rotary Club übergibt Bonifatiusgemälde an Dommuseum

04. Juni 2018
Fulda

Im Rahmen des Bonifatiusfestes am 3. Juni hat der Rotary Club Fulda-Paulustor dem Dommuseum in Fulda ein Bonifatiusbild aus der Zeit um 1510 geschenkt. Domdechant Prof. Dr. Werner Kathrein nahm die Tafel für das Museum durch den Präsidenten des Rotary Clubs, Dr. Michael Imhof, in Empfang.

Wie das Bistum Fulda mitteilt, ist die neu entdeckte Bonifatiustafel aus der Zeit um 1510 das früheste bekannte Gemälde mit dem Bonifatiusmotiv. Demnach soll sie neben einer Bonifatiusdarstellung, die sich ursprünglich am Flügelaltar von 1522 in Neukirchen (zwischen Hünfeld und Bad Hersfeld) befand, auch das einzige bekannte erhaltene, auf Holz oder Leinwand gemalte mittelalterliche Einzelbilder des Heiligen sein.

Das Bild stammt vermutlich von einer Thüringer Malerwerkstatt. Das sollen stilistische Vergleiche und ein ähnliches Gemälde (um 1520), das Bonifatius mit einer Heiligen zeigt und sich im Besitz der Klassik Stiftung Weimar befindet, beweisen.

Das Bonifatiusgemälde gehört als Seitenflügel zu einem verloren gegangenen Altar. Für welchen Ort es geschaffen wurde, ist unklar. Da aber vor allem Thüringen (insbesondere Erfurt, Weimar oder Saalfeld) als Herstellungsort infrage kommt, dürften als Auftraggeber Stifter aus Erfurt und Umgebung und aus dem Hochstift Fulda, das wohl keine entsprechenden Werkstätten besaß und die Kunstwerke von außerhalb bezog, infrage kommen.

Dagegen fand Bonifatius als Heiliger im Würzburger oder Bamberger Bistum keine Verehrung, während er im Hochstift Fulda seit jeher der Regional-Heilige war. Auch für Erfurt wurden Bonifatiusdarstellungen im späten Mittelalter angefertigt, wie das Bonifatiusfenster von 1410 und der um 1520 entstandene Bonifatiusaltar im Erfurter Dom belegen sollen.

Das Fuldaer Bonifatiusgemälde wurde vor zwei Jahren auf einer Auktion in Versailles bei Paris als „Heiliger Bischof“ angeboten und durch Imhof erworben. Die Restaurierung führte der Gemälderestaurator Yousef Shiraz aus Frankfurt 2017 durch. Das Bild wird ab Dienstag im Dommuseum neben dem berühmten Bonifatiusstab aus dem 11./12. Jahrhundert aufgehängt und zu sehen sein. / ls