Auto brannte auf B 279 – Vollsperrung und Rückstau bis auf A 66

10. April 2019
Eichenzell/Rothemann

Ein Auto ist am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße zwischen Rothemann und Döllbach in Brand geraten und komplett abgefackelt. Wegen der Lösch- und Aufräumarbeiten musste die B 279 (ehemals B 27) voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich bis zurück auf die A 66.

Der brennende Audi Q5 stand kurz nach der Tangente auf der B 279 in Rothemann Richtung Gersfeld. Flammen kamen aus der Motorhaube des Autos, berichtet die Polizei. Diese sind jedoch bereits gelöscht, teilen Reporter von vor Ort mit.

Wie die Feuerwehr vor Ort mitteilt, verlor der Wagen kurz hinter dem Tunnel in Neuhof an Leistung. Der Fahrer wollte auf dem Parkplatz bei Rothemann anhalten – da war es aber schon zu spät und das Fahrzeug ging während der Fahrt aus.

Die Feuerwehren Rothemann und Eichenzell waren mit 20 Einsatzkräften vor Ort. Neben der Bundesstraße war auch die Zufahrt von der A 66 auf die B 27 dicht. Mittlerweile, um 18.27 Uhr, wurde die linke Spur der B 279 freigegeben und der Verkehr kommt langsam wieder ins Rollen.

Den Sachschaden schätzt der Halter des Q5 auf 15.000 Euro. Wie er erzählte, wollte er den Audi vor einem Monat verkaufen. / erz