Azubi-Aktion: Leon Spiegel lernt Automobilkaufmann beim Autohaus Krämer (mit Video)

05. Oktober 2019
Fulda

Autos zählen schon seit Kindesalter zu den Hobbys von Leon Spiegel. Der 19-Jährige aus Eckweisbach hat sich deshalb für eine Ausbildung zum Automobilkaufmann beim Autohaus Krämer in Fulda entschieden und nimmt nun an der Azubi-Aktion unserer Zeitung teil. Ab November darf er im Rahmen dessen einen Monat lang die Fuldaer Zeitung lesen.

Von unserem Redaktionsmitglied Tobias Konrad

„Es macht Spaß, den Kunden ihre Wünsche zu erfüllen“, sagt Leon Spiegel, weshalb er sich zum Automobilkaufmann ausbilden lässt. Bereits frühzeitig war für den 19-Jährigen klar, dass er mit Autos arbeiten möchte, denn seit dem Kindesalter fasziniert ihn der fahrbare Untersatz.

Cargando reproductor ...

Sein einjähriges Praktikum beim Autohaus Krämer hat seinen Berufswunsch schließlich nochmals verstärkt: „Es ist nicht nur ein öder Bürojob. Durch den ständigen Kundenkontakt kommt sehr viel Abwechslung rein.“ Im Autohaus Krämer ist Spiegel der einzige Auszubildende zum Automobilkaufmann, neben ihm gibt es jedoch noch zwei weitere Auszubildende zum Kfz-Mechatroniker.

Die Ausbildung für den Eckweisbacher ist allerdings vielschichtig. So besucht er einmal wöchentlich die Richard-Müller-Schule oder in regelmäßigen Abständen Lehrgänge. Interessant sei aber vor allem der Arbeitsalltag: „Bei den Verkaufsgesprächen bekommt man einen großen Einblick, sowohl von den Verkäufern als auch von den Kunden“, sagt Spiegel, der bislang nur als Zuschauer bei den Verkäufern Frank Deuerlein und Matthias Kraus mitwirken durfte, denn die fundierten Kenntnisse fehlen ihm nach zweimonatiger Ausbildungszeit noch.

Kunden sind anspruchsvoller geworden

Bei seinem typischen Arbeitsalltag hält sich Spiegel deshalb meist noch im Schatten der Verkäufer auf, saugt dabei jedoch viele Eindrücke auf. Deuerlein, der als Ausbilder von Spiegel zuständig ist, macht dabei klar, dass im Laufe der Zeit die Kunden anspruchsvoller geworden sind:

„Es hat sich sehr viel geändert. Ich habe 1999 im Verkauf angefangen. Damals gab es ein ABS (Antiblockiersystem), elektrische Fensterheber und eine Zentralverriegelung. Nach und nach ging dann das Wettrüsten los – allein die ganzen Sicherheitsstandards und Auflagen, die mittlerweile zu erfüllen sind. Unsere Kunden wissen heutzutage deutlich besser über die Ausstattung Bescheid.“

„Wasserstoffantrieb ist für mich interessanter“

Für einen Fachmann im Verkauf sei es deshalb enorm wichtig, alle Kenntnisse zu den Autos zu besitzen. Deshalb gehört es für die Auszubildenden beim Autohaus Krämer dazu, einen Einblick in die Werkstatt und in das Lager während der dreijährigen Ausbildung zu bekommen.

Dass die Automobilbranche immer mehr Richtung Elektromotoren tendiert, sei für den angehenden Automobilkaufmann, Leon Spiegel, verständlich, jedoch bevorzuge er eine ganz andere Methode: „Der Wasserstoffantrieb ist für mich interessanter. Die Autos können einfacher getankt werden als im Vergleich an den Elektroladestationen.“ Sein aktuelles Lieblingsauto gibt es jedoch noch nicht mit genannter Methode, denn der Mazda3 mit dem Skyactiv-X-Motor, der eine hohe Drehfreudigkeit besitzt, sei etwas richtig tolles.

Im November wird der 19-Jährige im Rahmen der Azubi-Aktion die Zeitung gründlich studieren. Dafür müsse er sich jedoch etwas umstellen, „weil meistens habe ich nur den Sportteil durchgeblättert“, sagt Spiegel, der in seiner Freizeit Fußball spielt.

Teilnahme

Aktion: Die Aktion „Azubi 2019 – Fit für eine komplexe Welt“ ist ein gemeinsames Projekt der Kreishandwerkerschaft (KH), Industrie- und Handelskammer (IHK) und unserer Zeitung. Teilnehmen können Auszubildende aller Lehrjahre. Die Betriebe können ihre Azubis noch heute anmelden. Das Formular dafür gibt es auf unserer Homepage.

Zeitung und Preise: Die Auszubildenden erhalten ab dem1. November vier Wochen lang unsere Zeitung. Wer möchte, der kann kostenlos das E-Paper bekommen. Die Zeitung wird den Teilnehmern – je nach Wahl – zur Arbeit oder nach Hause geliefert. Das Abo endet automatisch am 30. November und kostet 42,90 Euro.

Nach den Anmeldungen schicken wir jedem per E-Mail einen Teilnahmebogen zu. Auf diesem trägt er die Antworten zu den Fragen ein, die wir ihm im November täglich auf der ersten Lokalseite stellen. Die Antwort ergibt sich aus dem Lesen der Zeitung. Der Teilnahmebogen muss bis zum 8. Dezember zurückgeschickt werden – entweder per E-Mail an: azubi-aktion@parzeller.de oder per Post an: Verlag Parzeller GmbH & Co. KG, Lokalredaktion, Frankfurter Straße 8, 36043 Fulda

Nach Rücksendung der Teilnahmebögen werden diese mit IHK und KH ausgewertet. Erreichen mehrere Azubis die volle Punktzahl, werden die ersten drei Sieger bei der Preisverleihung im Januar per Quiz ermittelt. Für die Azubis gibt es Geldpreise im Gesamtwert von 3700 Euro zu gewinnen.

Azubi-Aktion: Team-Building gehört bei alt & partner dazu

Von unserem Redaktionsmitglied Michel Ickler Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten dauert in der Regel drei Jahre. In dieser Zeit durchlaufen die Lehrlinge alle Abteilungen und werden von den erfahrenen Kollegen per „learning by doing" ausgebildet. Zusätzlich zu dem wöchentlichen Berufsschulunterricht erhalten die Azubis Schulungen in verschieden Fachgebieten.

Zeitung lesen und gewinnen: Wer wird schlauster Azubi 2019?

Zeitung lesen und Geldpreise gewinnen - zum 10. Mal in Folge starten Industrie- und Handelskammer (IHK) Fulda, die Fuldaer Kreishandwerkerschaft (KH) und unsere Zeitung die Azubi-Aktion „Azubi 2019 - Fit für eine komplexe Welt". Die Anmeldung ist ab sofort möglich - einfach auf dieser Seite nach unten scrollen.