Bahnhof Fulda: Betrunkener belästigt Reisende und tritt Polizisten

15. Januar 2020
Fulda

Ein 21-jähriger, betrunkener Mann hat am Dienstagabend für Ärger im Fuldaer Bahnhof gesorgt. Er attackierte Bundespolizisten, nachdem er Reisende belästigt hatte.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann aus Bad Salzschlirf zunächst aufgefallen, weil er am Bahnhofsvorplatz Reisende belästigt haben soll. Daraufhin fahndete die Bundespolizei nach ihm. Die Beamten stellten den Störenfried in der Bahnhofshalle.

Zwei Promille im Blut

Schon bei der Überprüfung seiner Identität soll sich der junge Mann „extrem widerwillig und gewalttätig gegenüber den Bundespolizisten“ verhalten haben. Nach Polizeiangaben habe immer wieder versucht, die Beamten zu treten. „Zudem bespuckte er einen Bundespolizisten bei der Durchführung des Alkoholtestes“, heißt es.

Bundespolizist verletzt

Der Alkoholtest habe ein Ergebnis von rund zwei Promille angezeigt. Zur Ausnüchterung sollte der 21-Jährige dann in die Gewahrsamszellen der Polizei Fulda umziehen. Hierbei wurde er erneut gewalttätig und attackierte die Polizisten wieder sehr massiv. Der 21-Jährige und ein Bundespolizist wurden bei den Attacken leicht verletzt.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren wegen „Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte“ eingeleitet. / lio

Ein ziemlich teurer Weihnachtsmarktbesuch: 66-Jähriger stellt Koffer im Bahnhof Fulda ab

Bahnmitarbeiter hatten das Gepäck am Bahnsteig 1 entdeckt und die Beamten vom Bundespolizeirevier verständigt. In einem solchen Fall gehen die Beamten sehr sorgsam vor: „Herrenlose Koffer können Angst und Unbehagen auslösen. Denn jeder weiß, was passieren kann", sagt Bundespolizeisprecher Klaus Arend auf Nachfrage unserer Zeitung.

Anzeige
Anzeige