Barockmusik erklingt in der ehemaligen Synagoge: Oboistin Karla Schröter zu Gast in Heubach

13. Juli 2018
Kalbach-Heubach

„Musik der Empfindsamkeit“ – so überschreibt die Oboistin Karla Schröter das Programm, das sie in Heubach gemeinsam mit dem Organisten Willi Kronenberg spielen wird. Die beiden Ausnahme-Musiker spielen am Sonntag, 15. Juli, 19.30 Uhr, auf Einladung des Fördervereins Landsynagoge Heubach in dem ehemaligen Gotteshaus.

Sie lesen eine Pressemitteilung des Fördervereins im Wortlaut:

Auf dem Programm stehen Werke der ausgehenden Barockzeit. Es erklingt Musik von Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Gottfried August Homilius, Johann Wilhelm Hertel und Georg Friedrich Kauffmann. Schröters Oboenspiel wird Kronenberg auf einem Orgelpositiv begleiten. Der Abend wird durch den Kultursommer Main-Kinzig-Fulda unterstützt.

Karla Schröter (Köln) ist Oboistin und Cembalistin und gilt als Expertin für Bläsermusik der Barockzeit. Einer ihrer Lehrer ist Ton Koopman. Mehrere CD-Einspielungen wurden mit dem begehrten „Echo Klassik“ ausgezeichnet. Sowohl in kammermusikalischer Besetzung als auch mit dem von ihr ins Leben gerufenen Orchester „Concert Royal“ widmet sie sich besonders dem Entdecken weitgehend in Vergessenheit geratener Komponisten. Mit ihrem Heubacher Orgelpartner Willi Kronenberg, der mehrere internationale Wettbewerbe gewonnen hat, musiziert sie seit rund zehn Jahren gemeinsam.

Der Eintritt ist frei, der Verein bittet um eine Spende zur Deckung der Kosten dieses besonderen Konzerterlebnisses.