Bei Katastrophen meldet sich Handy: Gefahrenwarnsystem Katwarn ist ab sofort in Betrieb

02. Juni 2015
Kreis Fulda

Knapp drei Wochen ist es her, dass das Trinkwasser in Fuldas Westen verunreinigt war. Für Fälle wie diesen ist der Landkreis jetzt besser gerüstet: Mit dem Katastrophenwarnsystem Katwarn kann er ab sofort alle Bürger über Gefahren informieren. Die Meldungen werden auf das Handy geschickt.

„Wir wollen die moderne Informationstechnik nutzen, um Mitbürger zu warnen“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) gestern bei der Vorstellung von Katwarn. Das System ist seit 2013 bundesweit verbreitet, 12 von 21 hessischen Landkreisen nutzen es bereits – ab sofort auch der Landkreis Fulda.

Das System, das von Fraunhofer Fokus entwickelt wurde, soll Bürger schnell über Gefahren in ihrer Umgebung informieren. Dazu müssen die kostenlose App Katwarn auf dem Smartphone installiert oder Meldungen per SMS angefordert werden. Bei Bränden, Hochwasser, Trinkwasserverunreinigungen oder Unwettern soll Katwarn ins Spiel kommen. Wann aber letztendlich Meldungen zu Gefahren herausgegeben werden, entscheidet die Leitstelle der Feuerwehr in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Landkreises. „Keiner muss also Angst haben, mit unwichtigen Informationen überflutet zu werden“, betonte Wingenfeld.

Die App ermittelt den aktuellen Standort des Handybesitzers und zeigt Warnungen an, die für den Bereich gelten, in dem sich die Person aufhält. Wer nicht möchte, dass sein Standort per Handy ermittelt wird, kann sieben Postleitzahlen bei Katwarn hinterlegen. Meldungen, die für die angegebenen Gebiete herausgegeben werden, werden auf das Handy geschickt. Für die Warnmeldung gibt es einen speziellen Klingelton. Außerdem werden über Katwarn Verhaltenshinweise geschickt. Im Falle eines Brandes könnte der Hinweis etwa lauten, dass Anwohner die Fenster schließen sollen. Gibt es Entwarnung, zeigt Katwarn die Meldung nicht mehr an.

Insgesamt kostet das Warnsystem 45 000 Euro, 15 000 Euro übernimmt das Land, den Rest trägt der Kreis Fulda. Hinzu kommen jährlich 3000 Euro für die Aktualisierung des Systems. Die technische Plattform für Katwarn stellt die SV Sparkassen Versicherung zur Verfügung.

Die Katwarn-App steht kostenlos im iPhone-App-Store, für das Betriebssystem Android im Google-Play-Store sowie für das Windows Phone im Windows-Store zur Verfügung. Katwarn-Meldungen können auch per SMS für ein angegebenes Postleitzahlgebiet empfangen werden: SMS mit dem Wort „KATWARN“, entsprechender Postleitzahl sowie E-Mail-Adresse an (01 63) 7 55 88 42 senden.