Beschluss nach Pappert-Plänen: Eichenzell will Weg für Umzug der Traditionsbäckerei frei machen

19. August 2019
Eichenzell/Poppenhausen

Die Gemeinde Eichenzell will den Weg für den Umzug der Traditionsbäckerei Pappert frei machen. Der Bauausschuss beschloss am Montagabend im Schlösschen einstimmig, das Verfahren zur Änderung des Bebauungsplans einzuleiten.

Die Traditionsbäckerei Pappert hatte am Freitag bekanntgegeben, dass sie in den kommenden drei bis fünf Jahren die Rhön verlassen und ihren Betrieb ins Industriegebiet nach Eichenzell verlagern will (lesen Sie hier mehr: Bäckerei Pappert zieht nach Eichenzell).

Im Bauausschuss am Montag fanden nun alle Fraktionen in Eichenzell lobende Worte für das Projekt. Grundsätzliche Bedenken zu dem Pappert-Umzug wurden nicht geäußert. Im Gegenteil: Die Fraktionen zeigten sich durchweg glücklich über die Verlagerung nach Eichenzell.

Bürgermeister Dieter Kolb (parteilos) erklärte, dass die Gemeinde eineinhalb Jahre im Gespräch mit Pappert war. Das Projekt sei eine freudige Nachricht für Eichenzell, sagte er. Der Pappert-Umzug bringe 280 bis 300 Arbeitsplätze für Eichenzell.

In der gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Bauausschusses hatten vor der Beschlussfassung die Pappert-Geschäftsführer Bernd Pappert und Manfred Klüber die Pläne für das neue Backhaus im Industriegebiet Rhön vor gestellt. Mehr zu dem Thema lesen Sie am Dienstag in einem ausführlicheren Bericht in der gedruckten Ausgabe der Fuldaer Zeitung sowie in der digitalen E-Paper-Ausgabe. / vn, sar