Bildergalerie: 25 Fuldaer fahren aus Protest mit dem Rad zur IAA

13. September 2019
Fulda/Frankfurt

Eine Radtour soll Zeichen setzen: 25 Fuldaer haben sich am Freitagvormittag mit ihrem Fahrrad auf den Weg nach Frankfurt gemacht. Mit der Aktion wollen die Aktivisten auf eine Verkehrswende aufmerksam machen.

Bei der Sternfahrt handelt es sich um eine Demonstration „gegen den Autowahnsinn“, erklärte Stefanie Karl vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Fulda beim Auftakt auf dem Uniplatz. 25 Fuldaer beteiligten sich an der Fahrt nach Frankfurt. Nach einer Übernachtung in Gelnhausen wollen sie am Samstagnachmittag in Frankfurt vor den Toren der IAA ankommen.

Während der Fahrt soll „Lärm gemacht werden“, betonte Schneider-Ludorf. Mit Plakaten und Klingen wollen die Radler auf sich aufmerksam machen. Zugleiter Josef Liebhard erklärte, man habe sich für die rund 100 Kilometer lange Strecke bewusst Straßen und keine Radwege ausgesucht. Wichtig sei, dabei „immer schön freundlich zu sein“, sagte Liebhard. Die Aktivisten würden zudem von Polizei und Helfern begleitet.

Hinter der Aktion stecken mehrere Verbände, darunter der ADFC, der Ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Greenpeace. Mit der Sternfahrt verbinden sie Forderungen: etwa den sofortigen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor sowie die Verbesserung und den Ausbau von Fuß- und Radwegen. Amata Schneider-Ludorf vom Fuldaer VCD wies darauf hin, dass „40 Prozent der Strecken unter drei Kilometer mit dem Auto gefahren werden“. Das müsse geändert werden. / neu