Deutsche Zentrale für Tourismus wirbt in Japan für Fuldaer Weihnachtsmarkt

05. Dezember 2018
Fulda

Weihnachtsmärkte sind für Touristen zum beliebten Reiseziel geworden – so auch der Fuldaer Markt. Für diesen wird sogar in Japan Werbung gemacht, und die „Bild“-Zeitung zählte ihn kürzlich bei den „24 Weihnachtsmärkten, die Sie verzaubern!“ auf.

Eine halbe Million Besucher kamen 2017 nach Angaben der Deutschen Presseagentur (dpa) auf den Fuldaer Weihnachtsmarkt. „Allein im Dezember hatten wir 47.619 Übernachtungen“, sagt Elisabeth Schrimpf, Leiterin des Tourismus und Kongressmanagements Fulda. Die Touristen, die nach Fulda kommen, leben in einem Umkreis von 150 Kilometern. „Aufgrund einer Werbekampagne mit der Hessen Agentur kommen Gäste aber auch aus der Schweiz und Österreich“, erklärt Schrimpf.

Und in diesem Jahr könnten sogar Gäste von einem anderen Kontinent dabei sein: „Die Deutsche Zentrale für Tourismus vermarktet den Fuldaer Weihnachtsmarkt in Japan“, sagt Schrimpf. So werben die Japaner auf Twitter in ihrer Landessprache – frei übersetzt nach Google – mit: „Der Weihnachtsmarkt in der Stadt Fulda, die für ihren prächtigen Bistumspalast berühmt ist, ist mit ihren historischen Emotionen und den glamourösen Wünschen für die Barockstadt sehenswert.“

Dieser Tweet stammt von Satoru Ohata, Manager Marketing beim German National Tourist Office (Deutsche Zentrale für Tourismus, DZT). Die Deutsche Zentrale für Tourismus ist eine Marketingorganisation, die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie das Reiseland Deutschland vertritt.

Welche Bus-Unternehmen alles Tagesfahrten zum Fuldaer Weihnachtsmarkt anbieten, wie diese angenommen werden und welche Pauschalen die Tourismuszentrale in Verbindung mit dem Weihnachtsmarkt für Übernachtungsgäste anbietet, lesen Sie in einem ausführlicheren Artikel zum Thema am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe sowie in der digitalen E-Paper-Ausgabe der Fuldaer Zeitung. / jkl

Weihnachtsmärkte sind zum beliebten Reiseziel geworden

Auswärtige Gäste werden für Weihnachtsmärkte in Hessen zu einem immer wichtigeren Wirtschaftsfaktor. Der Anteil der Besucher, die aus anderen Regionen anreist, steigt vielerorts seit Jahren, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter hessischen Kommunen ergibt.