Drei Verletzte: VW-Bus fährt in Wohnmobil

22. April 2018
Fulda

Weil der Fahrer eines VW T4, beim Versuch ein Wohnmobil zu überholen, den Abstand verschätzt hatte, fuhr er auf dieses auf. Bei dem Unfall, der sich am gestrigen Samstag gegen 17.20 Uhr ereignete, wurden drei Personen verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, hat eine Augenzeugin den Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Gerstungen und Herleshausen, Gemarkung Gerstungen, Wartburgkreis, gemeldet.

Ein 43-jähriger Pole hatte mit seinem VW T4, besetzt mit weiteren zwei Insassen, die rechte von zwei Fahrspuren befahren.

Er wollte wohl ein vor ihm langsam fahrendes Wohnmobil überholen. Dabei verschätzte er sich nach eigenen Angaben beim Abstand und fuhr mit ungebremster Geschwindigkeit auf dieses auf. Die Fahrzeuge kamen auf beiden Fahrstreifen zum Stehen und waren nicht mehr fahrbereit.

Der 64-jährige Wohnmobilfahrer aus Zörbig blieb unverletzt. Der Fahrzeugführer des T4 erlitt kleine Schnittwunden am Kopf. Der 26-jährige polnische Beifahrer wurde mit Verdacht auf Prellungen und Verletzung an der Halswirbelsäule mit einem Rettungswagen in das Klinikum nach Bad Hersfeld verbracht.

Der hinten sitzende, 55-jährige, polnische Insasse war im T4 eingeklemmt und musste durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Obersuhl aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde schwer aber nicht lebensbedrohlich verletzt mit einem Rettungswagen in das St.-Georg Klinikum nach Eisenach gebracht. Der hinzugezogene Rettungshubschrauber konnte aufgrund der doch nicht so schweren Verletzungen die Unfallörtlichkeit ohne Patienten wieder verlassen.

Zwecks Bergung und Aufräumarbeiten kam es zu einer etwa 1,5-stündigen Vollsperrung der A 4 in Fahrtrichtung Osten. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. / ls

Anzeige
Anzeige