„Earth Hour“ in Fulda: Beleuchtung des Domes und der Orangerie wird ausgeschaltet

28. März 2020
FULDA

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt Fulda wieder an der weltweiten Aktion „Earth Hour“, die durch das symbolische Abschalten der Beleuchtung an prominenten Gebäuden ein Zeichen für Umwelt- und Klimaschutz setzen will.

Die „Sternenstadt“ Fulda engagiert sich bereits seit mehreren Jahren aktiv bei der „Earth Hour“, aufgrund der Corona-Krise muss in diesem Jahr allerdings das ursprünglich geplante Rahmenprogramm, unter anderem mit Führungen, einer ökumenischen Andacht und Info-Ständen, entfallen, heißt es in einer Pressemitteilung.

In Fulda wird am Samstag, 28. März, zur „Earth Hour“ um 20.30 Uhr die Beleuchtung des Domes sowie der Orangerie ausgeschaltet. Auch ohne Rahmenprogramm besteht die Möglichkeit für Interessierte, diese besondere Atmosphäre – natürlich unter Einhaltung der wegen der Corona-Krise verhängten Sicherheitsbestimmungen und Abstandsregeln – auf dem nächtlichen Domplatz und im Schlossgarten zu erleben, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Wetterprognosen versprechen einen sternenklaren Himmel. / mal

Anzeige
Anzeige