Eika-Mitarbeiter machen sich selbstständig: Am Montag eröffnet A&K Kerzenverkauf Fulda

18. Oktober 2015
Fulda

Markus Atzert und Jörg Kock haben in den vergangenen Wochen schwer geschuftet. Die beiden Eika-Mitarbeiter machen sich nach der Insolvenz ihres alten Arbeitgebers mit einem Kerzengeschäft in Fulda selbstständig. Morgen ist nun der ersehnte Tag: Am Montag eröffnet A&K Kerzenverkauf Fulda.

Von unserem Redaktionsmitglied Stefan Schoder

In den Geschäftsräumen von A&K Kerzenverkauf Fulda in der Rangstraße stapeln sich am Sonntag die Kisten. Davon lässt sich Markus Atzert aber nicht entmutigen: „Morgen wird auf jeden Fall um 10 Uhr eröffnet“, erklärt er selbstsicher.

Der Eika-Mitarbeiter wagt mit seinem Kollegen Jörg Kock den Schritt in die Selbstständigkeit. Sie glauben an das Renommee ihrer Eika-Kerzen und wollen in ihrem eigenen Geschäft, dem A&K Kerzenverkauf Fulda, das komplette Sortiment ihres alten Arbeitgebers anbieten.

Einen Tag vor der Eröffnung ist Atzert und Kock die Müdigkeit anzusehen. Die vergangenen Wochen waren sehr anstrengend für sie. „In der letzten Woche haben wir 14 bis 15 Stunden pro Tag gearbeitet“, sagt Atzert. „Letzte Woche? Wo warst du die Wochen davor?“, fragt Kock lachend.

Kerzengeschäft ist in alter Reno-Filiale

Bei den Räumlichkeiten hatten die beiden noch kurzfristig umplanen müssen. Eigentlich wollten sie in einem Geschäft neben der Kik-Filiale aufmachen, aber da der Vertrag des Möbelhauses doch länger dauerte, zogen sie als Übergangslösung in eine ehemalige Reno-Filiale nebenan ein. Im kommenden Jahr soll dann der Umzug in das heutige Möbelhaus, das in Sichtweite steht, realisiert werden.

Neben Kerzen in allen möglichen Farben stehen Weihnachtsmänner, Engel und andere Dekorationsgegenstände in den Regalen. Atzert ist froh, dass sie nahezu planmäßig eröffnen. „Bei Kerzen ist das Weihnachtsgeschäft das Hauptgeschäft“, sagt er.

Erfahren Sie hier mehr über die Geschäftsidee:
„Eika gehört zu Fulda!“ – Mitarbeiter eröffnen nach Insolvenz eigenes Kerzengeschäft