Mit Video: Ein Ball, der Brücken baut: 550 Gäste auf dem Ball der Wirtschaft im Festsaal der Orangerie

10. Juni 2018
Fulda

Wenn der Saal der Orangerie festlich glänzt, große Kerzenständer auf den Tischen leuchten und die Damen und Herren in schmucken Roben die Tanzfläche bevölkern, weiß man: Es ist der Ball der Wirtschaft. Unter dem Motto „Venezianische Nacht“ tanzten, plauderten und feierten die 550 Ballgäste in der doch sehr heißen Nacht.

Cargando reproductor ...

Von unserem Redaktionsmitglied Anja Trapp

Alle zwei Jahre veranstalten die Mitglieder der Fuldaer Wirtschaftsjunioren dieses gesellschaftliche Highlight. Natürlich ging es an diesem Abend auch um das Sehen und Gesehenwerden sowie darum, sich in angenehmer Atmosphäre freundschaftlich zu präsentieren.

In ihrer Ansprache betonte die Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren, Olga Krieger, dass an diesem Abend die Gäste nach Venedig entführt werden, denn die Lagunenstadt pflege das Handwerk und würde sich stetig weiter entwickeln – ganz wie die Barockstadt Fulda. Venedig habe 455 Brücken, und diese bauen Verbindungen auf und seien ein starkes Netzwerk. Dieses Gebilde verglich sie mit Fulda und den Menschen, die dort leben und wirken. Zum Schluss dankte sie dem Organisationsteam für die großartige Vorbereitung.

Dr. Christian Gebhardt unterstrich in seiner Rede das gute Verhältnis der Wirtschaftsjunioren und der IHK. Die Wirtschaftsjunioren seien die Botschafter für die Region, in der sie tätig seien.

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) freute sich über die wunderbare Tradition des Balles. Er dankte den Mitgliedern der Wirtschaftsjunioren für immer neue Energien und Ideen für Stadt und Landkreis. Eine besondere Anerkennung erhielt an diesem Abend Karlheinz Autenrieth, da er vor 27 Jahren den Ball ins Leben rief. Lang anhaltender und stehender Beifall unterstrich die Auszeichnung.

Nach dem Eröffnungstanz von Olga Krieger und Manuel Weber zu den Rhythmen der Chris Genteman Group tummelten sich die zahlreichen Gäste auf der Tanzfläche. Nach Mitternacht sorgten die Mambo Kingx und DJ Ackemann im Gelben Saal noch einmal dafür, dass die Gäste so richtig abrocken konnten.

Zwischenzeitlich wurde sich an dem Buffet gestärkt, und das eine oder andere Kaltgetränk am Tisch oder der Barockbar zu sich genommen.