Elfmeterrekord beim Fulda-Cup – Jeder kann mitmachen

12. Juni 2019
Fulda

Der Verein Jeder ist anders – Inklusionssport Fulda, die Stadt Fulda, die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz und antonius veranstalten am Samstag, 15. Juni, den diesjährigen Fulda-Cup. Die Veranstalter wollen einen Deutschlandrekord knacken.

Beim Fulda-Cup spielen Schüler aus 12 Fuldaer Schulen gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen in inklusiven Mannschaften in zwei Altersklassen (Klassen 5-7 und 8-10) um einen Sieger- und einen Fairplaypokal. Anlässlich des Stadtjubiläums wird das Turnier in besonderer Atmosphäre des Stadions der Stadt Fulda ausgetragen, heißt es in einer Pressemitteilung von antonius.

Los geht es am Samstag um 10 Uhr. Nach den Grußworten eröffnen Artur und Dustin von VDSIS – Von der Straße ins Studio in Kooperation mit SMOG (Schule machen ohne Gewalt) den Fulda Cup mit Ihrem neuen Song „Alle Kinder träumen gleich“.

Der Anstoß des inklusiven Fußballturniers ist um 10.20 Uhr. Die Moderation übernimmt Tim Frühling, HR-Moderator und Buchautor.

Rekord im Elfmeterschießen

Um 10.30 Uhr geben Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und antonius Geschäftsführer Rainer Sippel den Startschuss zum Rekordversuch.

Mit vereinten Kräften wollen die Veranstalter einen Deutschlandrekord aufstellen: Dazu benötigen wir 1275 Bürgerinnen und Bürger, die innerhalb von drei Stunden 1275 Elfmeterschüsse auf zwei Tore schießen, schreibt antonius.

Dr. Heiko Wingenfeld und Rainer Sippel geben ab 13.30 Uhr gemeinsam mit dem Rekord Institut für Deutschland das Ergebnis bekannt.

Dieses Jahr nehmen folgende zwölf Schulen am Fußballturnier teil:

Freiherr-von-Stein Schule

Konrad-Adenauer-Schule

Winfriedschule

Marianum

Rabanus-Maurus-Schule Domgymnasium

Geschwister-Scholl-Schule

Pestalozzischule / Bardoschule

Erich Kästner Schule + Mittelpunktschule (Hilders)

van Gaalen Schule (Eichenzell)

Vinzenz von Paul Schüle Hünfeld

Startbahn

Antonius von Padua Schule/ erz