Erst Hitze, dann Blitze und nächste Woche wieder heiß

18. Juni 2019
Fulda/Region

Nach einigen sonnigen und trockenen Tagen kommen zum Feiertag wieder Gewitter in die Region Fulda. Die Hitzewelle hat den Erdboden schon jetzt ausgetrocknet, nächste Woche geht es mit rekordverdächtigen Temperaturen weiter.

Wenig Regen, heiße Temperaturen: Der Juni hat es dieses Jahr in sich. Im Osten Deutschlands erreicht er sogar Rekordwerte, berichtet Meteorologe Dominik Jung. „Man kann tatsächlich schon wieder von einer Dürre sprechen“, sagt der Experte. Kaum Niederschläge, außer die schädlichen Unwetterlagen, erreichen momentan Deutschland.

Trockener und heißer Juni

Nächste Woche soll es sogar noch trockener und heißer werden, da ein Hitzeschub aus Nordafrika nach Deutschland kommen könnte. „Die genaue Entwicklung muss man zwar noch abwarten, aber die verschiedenen Wettermodelle rechnen mittlerweile alle relativ ähnlich. Das könnte die Trockenheit nochmal verheerend verstärken, zumal auch kein Landregen in Sicht ist“, erklärt der Experte.

Waldbrände würden dadurch deutlich begünstigt werden. Alles deutet auf einen deutlich zu warmen Juni hin, so Jung.

Gewitter und Regen zur Wochenmitte

Ab dem morgigen Mittwoch könnten allerdings neue teils heftige Gewitter nach Deutschland kommen. Jung warnt vor großem Hagel, starkem Regen und Sturmböen in ganz Deutschland. Andere Wettervorhersagen zeigen, dass die Temperaturen im Kreis Fulda erst ab Donnerstag vorübergehend bis auf 19 Grad abkühlen. Auch am Wochenende soll es maximal 22 Grad geben, am Sonntag kann es zusätzlich Regen geben. / erz