Es geht wieder los: Start ins neue Schuljahr in Hessen

12. August 2019
Region

Sechs Wochen Sommerferien sind vorbei und in Hessen geht am heutigen Montag, 12. August die Schule wieder los. Für viele Kinder beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt, da 54.900 Erstklässler eingeschult werden.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist das bei den Erstklässlern ein Plus von 1,8 Prozent. Insgesamt starten, laut einer Prognose des Kultusministeriums, 757.867 Schülerinnen und Schüler in das Schuljahr 2019/20. Dabei kommen einige Neuerungen beziehungsweise Änderungen auf die Schüler zu. Außerdem bittet der ADAC in einer Pressemeldung Autofahrer besonders aufmerksam zu sein, da wieder ABC-Schützen unterwegs sind

Lehrer

Die Zahl der Lehrerstellen klettert nach Angaben des hessischen Kultusministeriums um 600 auf 54 700 Stellen. Wie viele dieser Stellen zum Start ins Schuljahr auch tatsächlich besetzt sind, konnte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) nicht sagen. Die Frage sei nicht zu beantworten, da viele Einstellungsverfahren noch liefen. Von den neuen Stellen ständen 350 für den Ausbau von Ganztagsangeboten bereit. Daneben gibt es unter anderem 200 zusätzliche Referendariatsplätze.

Deutschkenntnisse bei Erstklässlern

Die speziellen Sprachkurse für angehende Grundschulkinder mit schlechten Deutschkenntnissen sollen verpflichtend werden. Lorz kündigte an, 2020 eine Reform des Schulgesetzes auf den Weg bringen zu wollen. Dann könnten die Änderungen 2021 in Kraft treten. Bislang ist der Besuch der sogenannten Vorlaufkurse freiwillig. Sie beginnen ein Jahr vor der Einschulung und stehen allen Kindern offen, die nicht gut genug Deutsch sprechen. In 90 Prozent der Fälle werde das Angebot bereits angenommen, sagte Lorz.

Digitalpakt

Die Schulen können nach den Worten von Lorz gegen Ende des Jahres ihre Förderanträge einreichen, um vom Bund-Länder-Digitalpakt zu profitieren. Hessen hatte den Topf um weitere Millionen aus dem Landeshaushalt aufgestockt. Das Geld soll nicht nur für die technische Ausstattung der Schulen eingesetzt werden, sondern auch für pädagogische Konzepte und die Lehrerfortbildung. Außerdem sollen „digitale Schülerlotsen“ oder „Medienscouts“ die Medienkompetenz der Schüler stärken.

„Fridays for Future“-Demos

Aktivisten der Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ haben bereits angekündigt, dass die Schülerproteste auch nach den Sommerferien weitergehen. Am 16. August ist während der Schulzeit eine Demonstration in Wiesbaden geplant. Lorz erklärte, er sei weiter zu Gesprächen mit den Schülern bereit – wenn es um die Sache gehe. Die andauernde Diskussion „Klimaschutz versus Schulpflicht“ bringe seiner Meinung nach nichts, sagte der Minister.

Mehr Familienklassen

Bei Kindern mit Schulproblemen haben sich nach den Worten von Lorz die Familienklassen bewährt. Das Förderangebot soll daher im kommenden Schuljahr auf 24 Grundschulen ausgebaut werden. Bei dem Konzept begleiten die Eltern ihre Kinder über mehrere Monate hinweg einmal die Woche zum Unterricht, um gemeinsam Schwierigkeiten im Schulalltag zu bewältigen. Dabei unterstützen sie ein Trainer der Jugendhilfe und ein Lehrer.

„Islamunterricht“ ab Klasse 7

Als Schulversuch startet mit dem „Islamunterricht“ ein neues Unterrichtsangebot für die 7. Jahrgangsstufe, welches ohne die Beteiligung von Religionsgemeinschaften organisiert ist und die religiöse Bildung muslimischer Schüler unter Verzicht auf einen konfessionellen Religionsunterricht sicherstellt. Der neue Unterricht wird an sieben weiterführenden Schulen mit 144 Schülern und neun Lehrkräften angeboten.

ABC-Schützen wieder unterwegs

In einer Pressemeldung schrieb der ADAC, dass Autofahrer „jetzt besonders aufmerksam sein und gerade in Wohngebieten auf Schulkinder achten“ sollten. „Gerade Schulanfänger können Gefahren noch nicht richtig einschätzen und sind den mitunter komplexen Situationen im Straßenverkehr nicht gewachsen“, erläutert Alejandro Melus, Verkehrsexperte beim ADAC Hessen-Thüringen. Vorsicht sei auch an den Haltestellen der Schulbusse geboten, wenn Kinder vor dem Einsteigen oder nach dem Aussteigen spontan die Straße überqueren. / sec