Europäischer Wettbewerb 2017: Fuldaer Marienschülerinnen räumen vier Bundespreise ab

23. Juni 2017
Fulda

Gleich vier Bundespreise haben Fuldaer Marienschülerinnen beim Europäischen Wettbewerb 2017 abgeräumt. Zudem gingen acht Anerkennungspreise und jeweils sechs Landespreise an die Schule.

Lesen Sie nachfolgend eine Pressemitteilung von Paul Berbée, Fachsprecher PoWi, im Wortlaut: In Zeiten des Brexit, des Rechtspopulismus und neuer Grenzbefestigungen in Europa erhält der Europäische Wettbewerb besondere Bedeutung. Denn dieser älteste Schulwettbewerb Europas (seit 1953) setzt gerade ein Zeichen gegen nationale Abschottung.

Europäischer Wettbewerb 2017: Fuldaer Marienschülerinnen räumen vier Bundespreise ab

Auch die Marienschule war dieses Jahr wieder mit vielen Teilnehmerinnen dabei – und konnte ihren Erfolgskurs fortschreiben. Das Jahresmotto „In Vielfalt geeint“ inspirierte die Klassen 8a und 8d zu vielen Collagen, Bildern, Kurzfilmen und Geschichten. Die Beiträge setzen europäische Werte wie Menschenwürde, Respekt vor anderen Kulturen und Umweltschutz treffend ins Bild.

Die circa 50 Schülerinnen beeindruckten die Hessische Landesjury und die Bundesjury so sehr, dass diese 18 Preise zuerkannten: acht Anerkennungspreise und jeweils sechs Landespreise und vier Bundespreise für die Spitzenleistungen. Lina Heimroth (Kl. 8d) erhielt den Preis für die beste Arbeit ihres Themas in Hessen. Die Bundessiegerinnen wurden bei einem Festakt im Hessischen Landtag in Wiesbaden geehrt. / FZ