Farbvielfalt, Muster und Kombinationsfreude: Frühlingstrends im Modehaus Wollmann

12. März 2019
FULDA

Von Übergangsmode bis Urlaubsoutfit, von Alltagskleidung bis zu eleganter Garderobe: Im Modehaus Wollmann wurden gestern Neuheiten für die Frühlingssaison gezeigt.

„Wir möchten Ihnen möglichst viel präsentieren“, sagte Inhaberin Marianne Wollmann bei ihrer Begrüßung der etwa 70 Gäste. Und das gelang: Die fünf Models Eliska Handzel, Christa Prüfer, Elvira Jörg, Ursula Ebert und Gaby Gies zeigten die Vielfalt der modischen Kleidung. Marianne Wollmann moderierte souverän und kompetent.

Im ersten Themenbereich ging es um Mode für den Übergang: Die dünne Steppjacke für die nicht mehr ganz so kalte Zeit stand im Fokus. Die Models zeigten, wie ein zarter Pastell- oder Marineton mit passendem Top und dunkler Hose ebenso kombiniert werden kann wie ein eher kräftiger Lachston. Sommerjacken standen im zweiten Durchgang im Zentrum: Zu sehen gab es leichte Oberteile, die auch statt eines schwarzen Blazers getragen werden können, gut geschnittene Trenchcoats und leichte Jacken in trendigen Farben wie das gelbliche Limone und das rötliche Magenta. Unter den Jacken trugen die Models Shirts mit Mustermix oder kleinen Details an den Ärmeln.

Dass ein Blazer mehr ist als nur eine Jacke, zeigten die Models im Anschluss. Auch hier wurden Farben wie Limone und Magenta mit Blusen und passenden, teils floralen Shirts kombiniert. Danach wurde es festlich im Modehaus: „Wir möchten Ihnen Mode zeigen, die sich vom Alltag abheben muss, aber bequem sein sollte“, sagte Marianne Wollmann. Deutlich wurde dabei, wie ein Kleidungsstück in unterschiedlichen Farben wirkt. Und: Ein schickes Tuch oder ein Schmuckstück lassen ein Outfit noch einmal anders wirken.

Zum Abschluss der Schau wurde es mit den Grüntönen Smaragd und Marine erneut farbig: Farbtöne, die sich in großer Vielfalt und immer neu kombinieren lassen, wie die Models zeigten. Sie alle waren mit viel Spaß bei der Sache – und nah am Kunden: So manches Mal wurde eine Frage „im Vorbeigehen“ beantwortet und der Stoff des gerade gezeigten Kleidungsstücks berührt und begutachtet. Die Modenschau wird heute und morgen vor geladenen Gästen noch einmal gezeigt. / han