Großer Foto-Rundgang: „Feinwerk“-Markt auf Schloss Fasanerie bis Sonntag geöffnet

05. Oktober 2018
Eichenzell

Bei warmem, sonnigem Herbstwetter hat am Freitag der Markt „Feinwerk“ auf Schloss Fasanerie begonnen. Zahlreiche Besucher waren auf dem Schlossgelände unterwegs, um den „Markt für echte Dinge“ zu erkunden. 95 Aussteller aus Handwerk, Design und Kulinarik zeigen dort noch bis Sonntag ihre Produkte.

Von unserem Redaktionsmitglied Hanna Wiehe

Bei warmem, sonnigem Herbstwetter hat am heutigen Freitag der Markt „Feinwerk“ auf Schloss Fasanerie begonnen. Zahlreiche Besucher waren auf dem Schlossgelände unterwegs, um den „Markt für echte Dinge“ zu erkunden. 95 Aussteller aus Handwerk, Design und Kulinarik zeigen dort noch bis Sonntag ihre Produkte.

Im Großen Saal von Schloss Fasanerie wurden am Nachmittag die Gewinner des Preises zum Thema „Tischkultur“ vorgestellt. Den Preis hatte die Kulturstiftung des Hauses Hessen, zu der auch Schloss Fasanerie gehört, an der Hochschule für Gestaltung Offenbach ausgelobt, erklärte Donatus Landgraf von Hessen in seiner Begrüßung. Die Studierenden hatten sich mit der Frage beschäftigt, was an Tätigkeiten, Gesprächen, Konventionen und Verhaltensmustern an einem Tisch passiert.

Musik, Workshops, 95 Aussteller: Feinwerk Markt öffnet ab Freitag Türen auf Schloss Fasanerie

Feinwerk - der Markt für echte Dinge auf Schloss Fasanerie in Eichenzell hat 2017 sehr erfolgreich Premiere gefeiert. Von Freitag, 5., bis Sonntag, 7. Oktober, findet die Veranstaltung erneut statt - mit 95 Ausstellern aus fünf Nationen und bekannten Gesichtern aus der Region.

Der Landgraf stellte außerdem die Initiative „wertfoll“ vor, zu der sich Unternehmen aus dem Landkreis Fulda unter dem Dach der regionalen Wirtschaftsförderung zusammengeschlossen haben. 15 von ihnen stellen sich bei „Feinwerk“ vor. „Wir freuen uns, dass diese Aussteller uns als Schaufenster nutzen“, sagte Donatus Landgraf von Hessen. Die Schreibweise „wertfoll“ bezieht sich auf die mundartliche Bezeichnung „Foll“ für Fulda.

Auch Landrat Bernd Woide (CDU) bezog sich in seinem Grußwort auf die Initiative. „Unsere Region ist stark dank des Handwerks“, erklärte er. Doch es solle nicht nur das handwerkliche Produkt im Vordergrund stehen, sondern auch derjenige, der es herstelle, sagte Woide: „Dieser Markt lädt dazu ein, diesen Menschen einmal über die Schulter zu schauen.“

Die Kanzlerin der Offenbacher Hochschule, Dr. Susanne Eickemeier, sprach zum Thema „Design als Bildungsauftrag“ und dankte für die Möglichkeit, die der ausgelobte Wettbewerb den Studierenden geboten habe: „Das Thema Tischkultur war für uns Inspiration und bereichernde Herausforderung“, sagte Eickemeier. An der Hochschule studieren nach ihren Angaben 700 junge Menschen aus aller Welt in den Fachbereichen Kunst und Design.

Museumsdirektor Dr. Markus Miller stellte im Anschluss als Vertreter der dreiköpfigen Jury die Preisträger vor: Den ersten Preis erhielt Tania Emma Louise Felske mit ihrer Kreation „Tischmanieren auf Tischsets“. Sie hat hochwertige Tischsets aus Kunstleder geschaffen, auf denen in geschwungener Schrift klassische Tischmanieren zu lesen sind.

Mit dem zweiten Preis wurde Leonie Kunkel für „Timetravelling“ ausgezeichnet. Ihr Werk setzt sich im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch mit dem Motto auseinander: Sie hat Tischmanieren als Gesellschaftsspiel auf eine Tischdecke gebracht, in zwei Zeitphasen: den 1870er und den 1970er Jahren. Felske und Kunkel kommen aus dem Bereich Kommunikationsdesign an der Hochschule.

Der dritte Preis ging an Mary Manalo mit „Double Shot“: schlichte, minimalistische Gefäße mit zweifachem Ausguss. „So kommt kein Gastgeber in die Verlegenheit, welchem Gast er zuerst einschenken muss“, erklärte Juryvertreter Miller.

Den vierten Preis erhielt Marie Sophie Leicht für ihre Arbeit „Ohne Titel“. Sie hat Teile von Tieren plastisch geformt, von denen sich Menschen verschiedener Kulturen eine besondere Wirkung versprechen. Sie absolviert derzeit ein Auslandssemester und war nicht vor Ort. Manalo und Leicht vertreten das „Labor Kunst“ der Offenbacher Hochschule.

Die Arbeiten der Studierenden sind während des „Feinwerk“-Marktes im Großen Saal von Schloss Fasanerie zu sehen. Auch andere ausgewählte Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmer werden ausgestellt.

Der Markt „Feinwerk“ findet noch bis Sonntag, 7. Oktober, statt und ist Samstag und Sonntag geöffnet von 10 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.feinwerk-markt.de.

Feinwerk-Aussteller sind bereit für Markteröffnung am Freitag

Die Aussteller und Gastronomen des zweiten „Feinwerk"-Marktes sind bereit für die ersten Besucher am Freitag. Am Donnerstag hatten sie zu einem ersten Rundgang geladen.