Flüchtigkeitsfehler: Ergebnis der Bürgermeisterwahl Eichenzell korrigiert

29. Januar 2020
Eichenzell

Bei der Bürgermeisterwahl in Eichenzell hat es beim Eintragen in die Niederschrift einen Fehler gegeben. Das Wahlverhalten in Rönshausen ist anders als am Wahlabend angegeben.

„Es wurden die Ergebnisse von Lutz Köhler und Harald Friedrich vertauscht“, erklärt Marco Schlender, Leiter des Haupt- und Personalamts, auf Nachfrage unserer Zeitung. Auf SPD-Kandidat Köhler entfielen 85 Stimmen, also 23,81 Prozent. Auf Harald Friedrich waren es 41 Stimmen. Er kommt demnach auf 11,48 Prozent. Damit hat Köhler, nicht Friedrich das zweitbeste Ergebnis in Rönshausen. CDU-Bewerber Johannes Rothmund holte dort 231 Stimmen (64,71 Prozent).

Keine Konsequenzen für Stichwahl

„Die Kandidaten sind bereits informiert worden“, sagt Schlender. Es sei ein Flüchtigkeitsfehler gewesen und keine Absicht. Gemerkt habe es eine Wahlhelferin aus Rönshausen. „Wir haben dann nochmal nachgezählt“, sagt Schlender.

Das Gesamtergebnis dürfte sich damit geringfügig ändern: Köhler hat demnach 1831 Stimmen (33,22 Prozent), Friedrich 1113 Stimmen (20,19). Rothmund bleibt bei 2568 (46,59). / dan

Bürgermeisterwahl Eichenzell: Wer bekommt das BLE-Fünftel?

Die Bürgermeisterwahl in Eichenzell ist noch nicht entschieden. In zwei Wochen wird es eine Stichwahl geben zwischen dem CDU-Bewerber Johannes Rothmund und dem SPD-Kandidat Lutz Köhler. Ein Blick auf die Wahlbezirke zeigt: Rothmund hat in den Ortsteilen Stimmen geholt, Köhler im Kernort.

Bürgermeisterwahl in Eichenzell: Es kommt zum Stechen zwischen Rothmund und Köhler

Es ist ein Ergebnis, aber noch keine Entscheidung: Mit 46,59 Prozent der Stimmen hat CDU-Bewerber Johannes Rothmund bei der Bürgermeisterwahl in Eichenzell am besten abgeschnitten. Da die 50-Prozent-Marke nicht geknackt wurde, kommt es zur Stichwahl zwischen Rothmund und SPD-Kandidat Lutz Köhler, der 32,42 Prozent holte. Harald Friedrich kam auf 20,99 Prozent.

Anzeige
Anzeige