Fotogalerie: Wiesn-Bursche Stefan Morawietz beim Einkleiden in der Trachten-Boutique in Hilders

11. August 2018
Fulda

Der diesjährige Fuldaer Wiesn-Bursche Stefan Morawietz ist groß und schlank – deshalb war die Suche nach einer Lederhose gar nicht so einfach. Aber wenn nichts von der Stange passt, muss halt eine maßgeschneiderte Hose her. Und so bekommt der Wiesn-Bursche eine 3/4 lange Wildbockhose. Wie sie genau aussieht, bleibt bis zur Fuldaer Wiesn-Eröffnung aber ein Geheimnis.

In einem ist sich der Fuldaer Wiesn-Bursche Stefan Morawietz sicher, als er die Trachten-Boutique Kümpel im Rhönort Hilders betritt: Es soll eine 3/4 lange Hose werden. Als Gerhard Diegelmann das hört, macht er sich auch sofort auf die Suche nach dem passenden Stück.

Zuerst probiert der Wiesn-Bursche eine helle Wildbockhose mit Stickereien an, dann eine dunkle und eine mittelbraune. Aber keine will dem schlanken jungen Mann so richtig passen. Davon lässt sich Diegelmann aber nicht abschrecken. Mit einem Schmunzeln greift er zum Maßband und verkündet: „Dann werden wir dir eben eine maßgeschneiderte Hose verpassen.“

Der große Tag der 1000 Nadeln: Wiesn-Pärchen zur Probe beim Friseur

Von Anja Trapp Als leicht gewitzelt wurde, ob die Haare in Lilatönen nicht toll aussehen würden, schwand kurzzeitig das Lächeln aus dem Gesicht von Nathalie Kempf. Erst die Versicherung, dass die Haare in einem leuchtenden Sonnenblond gefärbt würden, beruhigte sie wieder.

Und schon geht es los: Gerhard Diegelmann misst, seine Frau Kirsten Kümpel-Diegelmann notiert die durchgegebenen Maße. Anhand der Farbmuster entscheidet sich Stefan für eine steingraue Hose mit beigen Stickereien – mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Für seine ersten Auftritte als Wiesn-Bursche bekommt er eine mittelbraune kurze Lederhose von der Trachten-Boutique.

Derweil sucht Kirsten Kümpel-Diegelmann schon einmal Hemden heraus.

Da bestätigt sich mal wieder: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Nach einigen Anproben sind es dann vier Hemden, in Weiß, Grau und Bordeaux, davon eines mit Stehkragen. Bei der Weste sind sich alle schnell einig. Im passenden Farbton zur Jacke des Wiesn-Mädels Nathalie Kempf dreht er sich vor dem Spiegel der Anprobe.

Stickereien, Samt und Seide: Wiesn-Mädel Nathalie Kempf probiert neues Outfit an

„Ohh" und „Ahh" waren während des Einkleidens des Wiesn-Mädels Nathalie Kempf im Modeatelier Franc in der Fuldaer Brauhausstraße zu hören. Die strahlenden Augen von Nathalie Kempf blitzen vor Begeisterung.

Gehofft, gebangt, gewonnen: Nathalie Kempf und Stefan Morawietz sind das Fuldaer Wiesn-Paar 2018

Nathalie Kempf (26) und Stefan Morawietz (28) sind das Fuldaer Wiesn-Paar 2018. Die in Fulda lebenden Gewinner überzeugten die Jurymitglieder am vergangenen Dienstagabend in der „After-Wiesn"-Kneipe Doppeldecker in Fulda mit toller Ausstrahlung, Tanzfreude und jede Menge guter Laune.

Die Strümpfe sind auch gleich parat. Nur die Schuhe erweisen sich als schwierig: Der klassische Haferlschuh trifft nicht so richtig den Geschmack des Burschen. Bei den Stiefeln grinst er aber schon wieder. Die Boots aus Leder mit Leinenstoff, die hinten mit zwei kämpfenden Hirschen bestickt sind, gefallen sofort. Abgerundet wird das Ganze mit einer beigen Strickjacke aus Wolle. Sichtlich zufrieden schwingt sich Stefan Morawietz auf die Theke und strahlt mit den Besitzern mit seinem neuen Outfit um die Wette.

Derweil streift Wiesn-Mädel Nathalie Kempf durch den 200 Quadratmeter großen Laden und stöbert hier und da. Auch sie zeigt sich sehr zufrieden mit dem feschen Aussehen ihres Wiesn-Burschen in Tracht.

Der Vorverkauf zur Fuldaer Wiesn startet am 28. April in allen Geschäftsstellen

In knapp fünf Monaten, am Donnerstag, 13. September, werden sich die Tore des Feststadls bereits zum siebten Mal zur Fuldaer Wiesn öffnen. Dann heißt es wieder: „Gepflegt miteinander feiern". Am 28. April startet der Vorverkauf in allen Geschäftsstellen. Auch in diesem Jahr wird indes eine neue Band ihren Einstand geben.

Programm:

Donnerstag, 13. September, 18.30 bis 24 Uhr (Einlass ab 17 Uhr): Nach dem Fassanstich eröffnen die Isartaler Hexen das Wiesn-Programm.

Freitag, 14. September, 19 bis 24 Uhr (Einlass ab 18 Uhr): Zum ersten Mal mit dabei: die Stoapfälzer Spitzbuam. Ebenfalls zum ersten Mal mit dabei: Fabio Gandolfo, der singende Pizzabäcker. Er wird mit seiner Showeinlage und Gesang unterhalten.

Samstag, 15. September, 11 bis 16 Uhr (Einlass ab 10 Uhr): Tag der Heimat mit regionalen Musikvereinen.

19 bis 24 Uhr (Einlass ab 18 Uhr): Joe Williams Band.

Sonntag, 16. September, 12 bis 16 Uhr (Einlass ab 11 Uhr): Fuldas Festival der Volksmusik mit den Stimmen der Berge, den Geschwistern Niederbacher und Melissa Naschenweng.

Karten gibt es in allen Geschäftsstellen unseres Verlages sowie unter Telefon (06 61) 28 06 44.

Alle Fotogalerien: So schön waren die Fuldaer Wiesn 2017

Vier Tage voller Bier, Bretzeln und Brauchtum: Die Fuldaer Wiesn sind auf dem Messegelände Fuldaer Galerie gestartet. Damit Sie nichts verpassen, haben wir für Sie alle Bildergalerien in einer Übersicht zusammengestellt.