Frank Goldammer stellte neuen Krimi im Papierrollenlager der Parzeller Print & Media vor

13. März 2018
Fulda

Max Heller muss wieder ran. Der Dresdner Ermittler aus Frank Goldammers Bestseller „Der Angstmann“ hat es in seinem zweiten Fall mit „Tausend Teufeln“ zu tun. Das erfuhren am gestrigen Montagabend die rund 140 Zuhörer im Papierrollenlager von Parzeller Print & Media, wo der Autor aus seinem neuen Thriller las. Der Abend war Teil der Reihe „Tatort Fulda“.

Am vergangenen Sonntag trug Schauspieler Jörg Schüttauf den Anfang von Frank Goldammers Bestseller „Der Angstmann“ vor. Seinen zweiten Max-Heller-Roman stellte der Autor persönlich vor, selbstverständlich ohne zu viel zu verraten. „Tausend Teufel“ spielt im Dresden des Jahres 1947, als Hunger und Not herrschten.

Was der Autor preis gab: Gefunden wird ein Rucksack mit einem abgetrennten Männerkopf, und die Spur führt zunächst zu dem zwielichtigen Josef Gutmann. Das Ende werde aber völlig überraschend sein, versprach der Dresdner.

Cargando reproductor ...

Video: Felix Weigl

Band drei erscheint in Kürze, die Fahnen von Band vier wollte Goldammer nach der Lesung noch im Hotel korrigieren, Band fünf ist in Arbeit. Außerdem wird es ein Hörspiel von „Der Angstmann“ geben, der ebenso wie der Folgeroman in den USA erscheinen wird. / az

Einen ausführlichen Bericht zu dem Tatort-Abend lesen Sie im Kulturteil der Dienstagsausgabe unserer Zeitung und im E-Paper.