Fuldaer Polizei nimmt bundesweit gesuchten Serien-Betrüger fest

12. Oktober 2018
Fulda / Hessen

Die osthessischen Polizei hat am Mittwochabend einen 56-jährigen Mann aus Deutschland festgenommen. Er soll sich als Pilot in finanzieller Notlage ausgegeben haben, um an Bargeld zu kommen.

Dem Mann wird vorgeworfen, sich am Dienstagabend am Frankfurter Hauptbahnhof gegenüber einem 27-Jährigen zur Erlangen von Bargeld als Pilot ausgegeben und eine finanzielle Notlage vorgetäuscht zu haben. In der Folge wurden dem Mann mehrere Hundert Euro übergeben.

Nach einer erneuten Geldforderung des angeblichen Piloten am Folgetag brachte der Geschädigte den Sachverhalt schließlich beim Fuldaer Betrugskommissariat zur Anzeige. Im Zuge operativer Einsatzmaßnahmen konnte der Tatverdächtige noch am gleichen Abend, gegen 19 Uhr, bei einem zuvor avisierten Treffen im Bereich des Fuldaer Hauptbahnhofs festgenommen werden. Der Festgenommene zeigte sich in seiner Vernehmung geständig und räumte die Tat ein.

Bei der Personenüberprüfung stellte sich heraus, dass der 56-Jährige bereits wegen ähnlicher Betrugsdelikte bundesweit mit Haftbefehl gesucht wird. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er dem Ermittlungsrichter des Amtsgericht Fulda vorgeführt, der ihm den bestehenden Haftbefehl verkündete. Der 56-jährige Mann wurde anschließend einer hessischen Justizvollzugsanstallt überstellt.


In diesem Zusammenhang weist das Polizeipräsidium Osthessen auf die sechste und vorerst letzte Veranstaltung „Senioren sind auf Zack“ am Dienstag, den 23. Oktober 2018, von 14 Uhr bis 18 Uhr, in der Aula der Sparkasse in Lauterbach, Bahnhofstraße 47, hin. Bei dieser Veranstaltung erhalten die Besucher wertvolle Tipps, um sich vor Betrügern zu schützen. Weitere Informationen gibt es auch unter www.senioren-sind-auf-zack.de.