Fuldaer Sternsinger zu Gast bei Bouffier: Lob für ihr soziales Engagement

15. Januar 2020
Fulda/Wiesbaden

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat bei einem Empfang von rund 50 Sternsingern aus den Bistümern Fulda, Limburg und Mainz deren Einsatz für den Frieden hervorgehoben. „Darüber hinaus erinnern sie uns jedes Jahr daran, dass durch Empathie und Solidarität großartige Aktionen entstehen“, erklärte er am Mittwoch in Wiesbaden.

Das traditionelle Dreikönigssingen, bei dem junge Menschen als Heilige Drei Könige verkleidet von Haus zu Haus ziehen, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“. Mit ihrer Aktion sammeln die Mädchen und Jungen Spenden für benachteiligte Kinder. 2020 geht der Erlös an soziale Stiftungen im Libanon.

Die Sternsinger stammten aus der Pfarrei St. Bonifatius/St. Ottilien aus Fulda (Bistum Fulda), der Katholischen Pfarrei St. Bonifatius aus Wiesbaden und dem Chor Pueri Cantores (Bistum Limburg) und der Pfarrei St. Jakobus aus Darmstadt (Bistum Mainz).

Bundesweit zum 62. Mal unterwegs

„Die Kinder setzen ein wichtiges Zeichen dafür, dass gerade in der heutigen Zeit Fürsorge und Nächstenliebe eine hohe Bedeutung in der Gesellschaft zukommt“, lobte Bouffier und beteiligte sich mit einer Geldspende. Die Sternsinger sind rund um das Dreikönigsfest bundesweit zum 62. Mal unterwegs.

Träger der Aktion sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Im vergangenen Jahr sammelten sie mehr als 50 Millionen Euro. / dpa

Pfarrgemeinden in Künzell setzen weiter auf Sternsinger-Segnung nach Voranmeldung

Immer weniger Kinder und Jugendliche engagieren sich in der Kirche, weshalb es schwer wird, kirchliche Bräuche aufrechtzuerhalten. Dieser Trend macht sich auch bei den Sternsingern bemerkbar, weshalb sich die Pfarrgemeinden St. Antonius und St. Pius aus Künzell zum Umdenken entschlossen haben.

Angela Merkel empfängt in Berlin vier Sternsinger aus dem Bistum Fulda

„Wenn ihr überall in Deutschland von Haus zu Haus zieht, dann pflegt ihr einen wunderbaren Brauch", begrüßte und lobte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag ihre 108 königlichen Gäste. Jeweils vier Sternsinger aus allen 27 deutschen Diözesen vertraten in Berlin die 300.000 engagierten Mädchen und Jungen, die sich rund um das Dreikönigsfest bundesweit in mehr als 10.000 katholischen Pfarrgemeinden und Einrichtungen an der 62.

Anzeige