Fuldaer Tafel erhält 1000 Euro von Stadt und Land für weitere Helfer

11. September 2019
Fulda

Eine Spende in Höhe von 1000 Euro erhält die Fuldaer Tafel vom Land Hessen und der Stadt Fulda. Staatsminister Axel Wintermeyer (CDU) überreichte dem Vorstand der Fuldaer Tafel, bestehend aus Prof. Winfried Fassbinder, Prof. Dr. Richard Hartmann und Dr. Harald Schnez, bei einem kurzen Besuch am Mittwochnachmittag den Förderbescheid.

Von Charlotte Neumann

„Ich möchte mich für diese tolle Arbeit und vor allem bei den ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen bedanken“, sagt Wintermeyer. Die Tafel versorgt über 2000 Menschen, darunter circa 950 Kinder und Jugendliche, mit Lebensmitteln. Möglich machen das um die 130 Helfer und Helferinnen wovon 90 ehrenamtlich arbeiten.

Die 1000 Euro von Stadt und Land sollen für Werbemittel, wie Fahnen, Roll ups, Postkarten und großen Aufstellern mit allen Informationen über die Tafel, ausgegeben werden. Durch die Werbeartikel erhofft sich die Tafel weitere ehrenamtliche Helfer und Helferinnen zu gewinnen.

Nachdenken über Wegwerfgesellschaft

Wintermeyer betont die Problematik der Wegwerfgesellschaft: „18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland im Müll“. Die Tafel soll die Menschen sensibilisieren sowie die Lebensmittelgeschäfte und zum Nachdenken anregen, ob man wirklich so viel kaufen muss und ob man etwas davon abgeben kann.

Auch der Oberbürgermeister, Heiko Wingenfeld, als Schirmherr, ist sehr dankbar für die Tafel. „Es ist ein herausragendes Beispiel“, betont er.