Fuldaer Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet

25. November 2017
Fulda

Bummeln beim Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln: Am Freitagabend ist der Weihnachtsmarkt in Fulda eröffnet worden. Trotz mal mehr, mal weniger starken Regens besuchten zahlreiche Menschen die verschiedenen Stände. Noch bis 23. Dezember ist der Markt nun täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet – eine Ausnahme ist Totensonntag.

18 Meter hoch ist die Pyramide, die das Bild des Weihnachtsmarktes auf dem Uniplatz beherrscht – sie ist so groß wie nie. Doch Berührungsängste zeigten die Fuldaer und ihre Besucher nicht: Gut gefüllt war die Gaststube im oberen Bereich, die es in diesem Jahr erstmals gibt.

Fuldaer Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet

Trotz des Regens fanden viele Besucher ihren Weg auf den Uniplatz, zum Mittelaltermarkt im Museumshof und in den Winterwald an der Friedrichstraße und Unterm Heilig Kreuz. Denn überall dort gibt es Stände. Bei seiner Begrüßung erwähnte Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) auch das „bunte Rahmenprogramm“: mehr als 60 Veranstaltungen gibt es. / han

Einen ausführlichen Bericht zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes lesen Sie in der Samstagausgabe der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper.

Riesenkerze und Weihnachtsmann auf Stelzen: Das sind Osthessens Weihnachtsmärkte

Ob Honig aus Finnland, Schmuckstücke, Crêpes, oder Rhöner Spezialitäten: In Fulda ist für jeden etwas dabei. Am Freitag, 24. November, eröffnet Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld feierlich den Weihnachtsmarkt. Bereits um 16.30 Uhr singt der Städtische Konzertchor Winfridia. Die Weihnachtspyramide ist auch in diesem Jahr wieder Mittelpunkt des Weihnachtsmarkts auf dem Uniplatz.