„Für Zusammenhalt“: antonius-Bewohner helfen auf dem Weihnachtsmarkt

03. Dezember 2019
Fulda

22 Bewohner von antonius – Netzwerk Mensch haben am Dienstag an verschiedenen Ständen auf dem Fuldaer Weihnachtsmarkt tatkräftig geholfen. Bereits zum vierten Mal gab es einen solchen Aktionstag, der Helfern und den Standbetreibern Freude bereitet – und die Inklusion fördern soll.

Von unserem Redaktionsmitglied Alina Hoßfeld

„Wir wollen etwas für den Zusammenhalt in der Gesellschaft tun“, erklärte Rainer Sippel, Geschäftsführer von antonius. So sei es wichtig zu zeigen, dass Menschen mit Behinderung zur Gesellschaft dazugehören und ein Teil der Stadt sind.

Durch die Aktion erhofft er sich, dass Berührungsängste abgebaut werden, Begegnungen geschaffen werden und Freundschaften entstehen.

„So viele Stände wie noch nie haben mitgemacht“

Organisiert wurde der Tag von Marek Saalfeld und Sandra Herzog vom Gestaltenwerk Fulda. Saalfeld sagte: „Mehrere Standbetreiber haben gleich gefragt, ob dieser Aktionstag wieder stattfindet. Viele finden die Aktion super. Dieses Jahr haben so viele Stände wie noch nie mitgemacht. 22 Stände ermöglichen den Bewohnern einen Tag lang einen Arbeitsplatz am Weihnachtsmarkt.“

Johannes Heller von der Magistratspressestelle sagte: „Die Stadt unterstützt die Initiative gern und der neue Rekord an Ständen ist toll.“ Bürgermeister Dag Wehner (CDU) regte an, die Aktion im kommenden Jahr an mehreren Tagen auszurichten.

Der Tag fand anlässlich des Internationalen Tags der Menschen mit Behinderung statt.

Anzeige