Gasflasche in Loheland explodiert – 56-Jähriger erleidet Verbrennungen

15. April 2019
Dirlos

Zu einer Gasexplosion ist es am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr in der Ruldolf-Steiner-Schule in Loheland gekommen. Wie die Polizei bestätigt, ist eine Gasflasche explodiert. Ein 56-Jähriger erlitt Verbrennungen.

Die Verpuffung ist bei einem so genannten Werkslehrer-Workshop passiert, wie die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt. Daran hätten 120 Personen teilgenommen – sie kamen aus ganz Deutschland.

Eine Gruppe hat laut Polizei Gips gebrannt und dazu an einem mit Gas beheizten Ofen gearbeitet, der bis zu 600 Grad heiß war. Eine große Gasflasche lag laut Polizei zu nah an diesem Ofen, hat sich erhitzt und ist explodiert.

Ein 56-Jähriger stand in der Nähe des Ofens. Der Mann aus Gerbrunn (Landkreis Würzburg) erlitt voraussichtlich leichte Verbrennungen an Gesicht und Händen und wurde ins Klinikum gebracht. Zum Zeitpunkt der Explosion war er der einzige, der in der Nähe des Ofens stand, erklärte ein Polizeisprecher.

Der Workshop fand im Freien auf dem Schulhof der Rudolf-Steiner-Schule in Loheland statt. Nach ersten Schätzungen ist Sachschaden von 2000 Euro entstanden. In Folge der Explosion waren Bäume und Gebäudeteile in Brand geraten, die von der Feuerwehr gelöscht wurden. Diese war mit 22 Einsatzkräften vor Ort. / jev