Gersfeld hat einen neuen Frauenarzt

13. Februar 2019
Gersfeld

Der gynäkologische Arztsitz in Gersfeld stand lange auf der Kippe. Zuletzt war die Rhönstadt ein halbes Jahr lang ohne Frauenarzt. Am Mittwoch ist nun Dr. Wilfried Zimmermann vorgestellt worden.

Um ein Haar wäre Gersfeld ohne Frauenarzt gewesen. Der halbe Arztsitz sollte von Gersfeld nach Neuhof verlegt werden. Im Frühjahr 2018 war darüber eine Diskussion entbrannt. Die Gersfelder Kommunalpolitik und der Landkreis Fulda haben sich für den Erhalt der Praxis in der Rhön eingesetzt.

Nun hat das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Osthessen, eine Tochtergesellschaft des Klinikums Fulda, den halben Arztsitz übernommen und am Mittwoch den neuen Frauenarzt vorgestellt.

„Ich war eigentlich schon in Rente“

Dr. Wilfried Zimmermann ist 68 Jahre alt und kommt aus Schwalmstadt. Die 110 Kilometer Fahrt nach Gersfeld nimmt er gerne in Kauf. „Ich war eigentlich schon in Rente und bin durch Zufall auf diese freie Stelle aufmerksam geworden. Es ist das i-Tüpfelchen meiner Karriere“, betont der erfahrene Mediziner.

Es soll außerdem nicht nur ein kurzes Gastspiel werden: „Ich versuche, so lange wie möglich hier zu praktizieren. So lange es die Gesundheit zulässt. Und im Moment bin ich gesund“, erklärt er gegenüber unserer Zeitung.

Immer dienstags Sprechstunde

Die Praxis, die sich im Ärztehaus in Gersfeld angrenzend an das Klinikum Gersfeld befindet, wird ab 5. März einmal in der Woche geöffnet sein, und zwar immer dienstags von 8 bis 18 Uhr.

Das MVZ Osthessen und die Stadt Gersfeld hoffen, dass viele Frauen das Angebot annehmen. Als in Gersfeld bis vor einem halben Jahr noch eine Praxis geöffnet hatte, waren es 300 Patientinnen im Quartal.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstagausgabe unserer Zeitung und im E-Paper. / jev