Giftköder auf einer Wiese in Welkers gefunden

22. Mai 2019
Welkers

Eine Frau hat am Mittwochmorgen mehrere Giftköder auf einer frei zugänglichen Wiese in Welkers entdeckt. „Bitte passt auf eure Vierbeiner auf“, warnt Ortsvorsteher Andreas Klimesch.

Von unserem Redaktionsmitglied Leon Schmitt

Es wurden neun Köder auf einer Wiese in der Nähe einer Bushaltestelle in der Rothemanner Straße gefunden, teilt Klimesch mit. Er ist froh, dass kein Tier zu Schaden gekommen ist, weil die Köder wohl relativ früh eingesammelt worden sind.

„Tierhasser“ am Werk?

„Die Frau, die das Hackfleisch gefunden hat, hat es mitgenommen“, sagt Polizeisprecher Martin Schäfer. Es werde nun an einen Kollegen des Umweltkommissariats übergeben, der das Fleisch auf seine Zusammensetzung prüfen soll. „Meistens handelt es sich bei den Ködern um Futter, das mit Giftstoffen präpariert ist“, sagt Schäfer. Es soll aber auch vorkommen, dass scharfkantige Gegenstände – etwa Glasscherben – verwendet werden.

Klimesch geht davon aus, dass ein Fußgänger die Giftköder gezielt platziert hat. Er ist sich sicher: „Es muss ein Tierhasser am Werk gewesen sein.“ Die Stelle – eine Wiese vor einer Pferdekoppel – soll der Täter gewählt haben, „weil dort vermutlich öfter Hundekot liegt. Leider achten nicht alle Hundebesitzer darauf, den Kot zu beseitigen, aber das ist kein Grund, Gift zu verteilen“, sagt der Ortsvorsteher.

Polizei auf Zeugen angewiesen

In Welkers sind Giftköder kein seltenes Problem. „Im November 2018 hatten wir bereits an anderen Stellen mit Ködern zu kämpfen. Sie wurden großflächig verteilt“, erinnert sich Klimesch. Ein Hund sei daran sogar gestorben. Die Suche nach einem Täter blieb erfolglos. „Die Täter sind relativ schwierig zu schnappen. Wir sind da nämlich auf Zeugenhinweise angewiesen“, erklärt Martin Schäfer.

Menschen, die Giftköder auslegen, werden wegen eines Vergehens nach Tierschutzgesetzen bestraft. Das kann eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe nach sich ziehen.

Hinweise an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon (0661) 1050, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de.