Handy in der Hosentasche explodiert

14. August 2013
Flieden

Bei der Fußballpartie Flieden II gegen Steinbach am Sonntag ist das Handy eines jungen Mannes aus dem Südkreis detoniert. Laut Zeugen erlitt er Brandverletzungen am Oberschenkel.

"Es gab einen lauten Knall, so als wenn ein Böller explodiert", erinnert sich Svenja Happ. Die 21-Jährige aus Flieden schaute beim Fußballspiel Flieden II gegen Steinbach zu und stand etwa fünf Meter von dem jungen Mann entfernt, dessen Handyakku in der Hosentasche explodiert ist.

"Ich habe mich dann umgedreht und gesehen, wie seine Hose qualmte, er zog sie dann schnell herunter und holte das Smartphone heraus. Das glühte und war ganz verkokelt." Schnell habe sich eine Traube um den Mann gebildet, das Handy sei mit Getränken gelöscht worden, und ein Sanitäter habe ihn erstversorgt. "Er hatte Verbrennungen am Oberschenkel und wurde, soweit ich weiß, danach von seiner Freundin ins Krankenhaus gefahren."

Laut Informationen unserer Zeitung handelt es sich bei dem explodierten Smartphone um ein Samsung Galaxy S2. Der Hersteller, die Samsung Electronics GmbH, erklärte auf Nachfrage, dass derzeit noch keine Angaben zu den Ursachen des Vorfalls gemacht werden können, weil sich der junge Mann bislang nicht gemeldet habe und das Handy dem Kundendienst nicht vorliege. "Wir werden so schnell wie möglich versuchen, Kontakt zu dem Kunden aufzunehmen. Sobald das Gerät unserem Kundendienst vorliegt, werden wir es einer umfassenden Prüfung unterziehen, um gegebenenfalls die Ursache für den Vorfall ermitteln zu können", heißt es in einem Statement.

Zu Zahlen, wie häufig so etwas vorkommt, wurden keine Angaben gemacht. "Wir empfehlen unseren Kunden dringend, ausschließlich original Samsung-Akkus und -Ladegeräte zu verwenden."

Über die Ursache für die Explosion kann auch Bruno Keller, Informationstechniker bei EFM in Fulda nur mutmaßen. Er hat von solch einem Fall noch nie gehört: "So etwas ist aber möglich. Eine Handy-Explosion kann beim Aufladen des Gerätes passieren, wenn der Akku die falsche Spannung bekommt oder wenn Kriechströme entstehen und ein Kurzschluss ausgelöst wird", erklärt der Fachmann. Diese Kriechströme sind - wie der Name schon sagt - Ströme, die dort entlangfließen, wo sie nicht hingehören. "Kriechströme können sich etwa durch Feuchtigkeit bilden. Dem Akku wird zu viel Strom entzogen, er wird überbelastet und sehr heiß." Wie die Explosion in Flieden passieren konnte, muss noch geklärt werden. Der Mann hat Informationen unserer Zeitung zufolge einen Anwalt eingeschaltet und möchte zum Vorfall nichts sagen.

Sind Ihnen ähnliche Vorfälle bekannt? Oder haben Sie jetzt ein mulmiges Gefühl beim Nutzen Ihres Smartphones? Schreiben Sie uns auf unserer Facebook-Seite!