Hessens erster E-Bus rollt durch Fulda: Viel Prominenz und großer Medienandrang (mit Video)

08. Oktober 2018
Fulda

In Fulda wird künftig auch bei den öffentlichen Verkehrsmitteln auf E-Mobilität gesetzt. Am Montag ist Hessens erster E-Bus vorgestellt worden, der in Fulda in Kürze die Linie 6 bedienen soll.

Cargando reproductor ...

Zur Jungfernfahrt begrüßte die RhönEnergie Fulda Prominenz aus Politik und Gesellschaft der Region. Auch Staatsminister Tarek Al-Wazir war vor Ort. „Heute ist ein großer Tag – für Fulda und die Energiewende“, sagte der Grünen-Politiker.

Die RhönEnergie spricht von einem „Meilenstein im öffentlichen Personenverkehr“. „Im Zuge der Diesel-Debatte ist die Luftqualität der Innenstädte verstärkt in den Blickpunkt gerückt. Der ÖPNV soll nach dem Willen der Politik mittelfristig zunehmend elektrifiziert werden“, teilt das Fuldaer Energieversorgungsunternehmen in einer Presseinformation mit.

E-Busse sind laut RhönEnergie noch nicht serienmäßig am Markt verfügbar. Deshalb sei der erste Hessens als Sonderanfertigung gebaut worden. Den Auftrag dafür hat die RhönEnergie Bus GmbH im Sommer 2017 gegeben.

Dass sich das Warten gelohnt hat, wollten die Verantwortlichen am Montag mehreren Dutzend geladenen Gästen beweisen. Sie durften zur Jungfernfahrt in den E-Bus einsteigen und gemeinsam seine künftige Linie 6 abfahren – aus der Innenstadt zur Hochschule Fulda. „Es ist die am stärksten frequentierte Route der Verkehrsbetriebe der RhönEnergie Fulda-Gruppe“, schreibt RhönEnergie.

Als Hausherr begrüßte Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar die Gäste am Campus: „Für die Hochschule ist der neue E-Bus in mehrerer Hinsicht ein großer Gewinn. Er verbessert die unmittelbare Verbindung zwischen Stadtmitte und Campus. Darüber hinaus setzt er ein Zeichen für innovative und umweltfreundliche Mobilitätskonzepte.“

Fakten zum Fahrzeug: Der Elektro-Bus ist mit Antriebsbatterien aus Lithium-Eisenphosphat-Zellen ausgestattet. Er verfügt über 110 Plätze, davon 44 Sitzplätze, und kommt auf eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern. Der „vollbatterieelektrische“ Bus des Herstellers Sileo (Salzgitter) fährt mit 100 Prozent Ökostrom. Er ist etwa doppelt so teuer wie ein herkömmlicher Dieselbus.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag in der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper. / alb, lio

Tarek Al-Wazir spricht auf dem Uniplatz über Klimawandel und den öffentlichen Nahverkehr

Tarek Al-Wazir, Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, hat am Mittwoch Halt in Fulda gemacht. Am Uniplatz sprach er über den Klimawandel, die Automobilindustrie, Windkraft und öffentliche Verkehrsmittel. Einige Interessierte blieben stehen und suchten später noch das Gespräch mit Al-Wazir.