Hessens modernste Altenpflegeschule: „me:care“ eröffnet in Fulda

12. Juni 2018
Fulda

Mit Blick auf die denkmalgeschützte Fassade des Josefsgartens in Fulda offenbart sich dem Besucher noch nicht, dass es sich hierbei um die modernste Altenpflegeschule Hessens handelt. Im Rahmen einer Pressekonferenz am heutigen Dienstag informierten die Geschäftsführer des Initiators Mediana, Bastian Hans und Thorsten Roch, über „me:care“.

Sie lesen eine Pressemitteilung von Mediana im Wortlaut:

Die Ansprache ist „per Du“, kommuniziert wird per „WhatsApp“ und auf der Internetseite werden die Besucher mit „Hey!“ begrüßt. Ganz gezielt habe man sich dazu entschlossen, der Altenpflegeschule, die den Namen „me:care“ trägt, einen frischen, jüngeren Anstrich zu geben. „In Fulda möchten wir die nächste Generation ausbilden und dem Pflegenotstand regional entgegenwirken“, so Hans. Die Verantwortlichen haben sich für den Erfolg einiges einfallen lassen:

Keine schweren Schulbücher werden durch die Gänge geschleppt, keine Hefte kämpfen gegen Eselsohren: „die Technologie verändert unser Leben und eben auch unser Lernen“ sagt Roch. Alle Klassenräume der Altenpflegeschule „me:care“ werden mit Whiteboard, Beamer und Gigabit W-Lan ausgestattet, die schwere Büchertasche durch ein iPad ersetzt, das jedem Schüler kostenfrei sowohl für die Schule als auch für die Freizeit bereitgestellt wird.

„Wir wissen, dass sich moderne Technik – richtig eingesetzt – motivierend und kreativitätsfördernd auf den Lernwillen auswirkt“ führt die zukünftige Schulleiterin Barbara Burkhardt aus, weshalb viel Geld investiert worden sei, um den Josefsgarten in eine digitale Lernwelt zu verwandeln. „Dabei ist die Struktur des denkmalgeschützten Gebäudes beibehalten worden, was einen ganz besonderen Charme vermittelt: historische Tradition verbunden mit digitalem High-Tech“, so Burkhardt weiter.

Die „me:care“ fokussiert sich auf zwei Ausbildungsberufe: die einjährige Altenpflegehelfer/in-Ausbildung und die dreijährige Altenpflege/r-Ausbildung, insgesamt 120 Schüler finden im ehemaligen Josefsgarten Platz – offizieller Start ist der 1. September 2018 für die einjährige Altenpflegehilfe-Ausbildung und der 1. Oktober für die dreijährige Altenpflege-Ausbildung.

Ein besonderes Highlight an der „me:care“ ist das „Skills_Lab“. Durch das Abbilden sehr realitätsnaher Tätigkeitsfelder unter dem Dach der me:care werden praxisorientierte Übungsmöglichkeiten geschaffen. Die räumliche Ausstattung des „Skills_Lab“ spiegelt dabei ein möglichst realitätsnahes Setting des künftigen beruflichen Tätigkeitsfeldes wider. Simulationspatienten sorgen dafür, dass die Schüler fernab von Druck und Hektik lernen, den Puls richtig zu tasten, verschiedene Injektionen zu verabreichen und Lagerungstechniken in der Praxis anzuwenden.

Ein paar wenige Ausbildungsplätze sind noch frei: Bewerbungen können online über www.mecare.de eingereicht werden.