„Hilders blüht“: Marktgemeinde feiert 64. Heimatfest

12. August 2018
Hilders

Bereits zum 46. Mal feierte Hilders am Wochenende ihr mittlerweile schon traditionelles Heimatfest. Höhepunkt war, wie in den Vorjahren, der große Festzug mit Darstellungen der örtlichen Vereine und der Start der Heißluftballons.

Das Heimatfest ist das wohl traditionellste Fest in der Großgemeinde Hilders. Das erste Mal wurde das Heimatfest 1972 als kleines Einweihungsfest des in diesem Jahr seiner Bestimmung übergebenen neuen Gemeindezentrums gefeiert und sollte dazu dienen, dass sich die Bewohner der Marktgemeinde besser kennenlernen konnten. Seitdem hat sich das Fest immer weiterentwickelt und wird in der Ortsmitte von Hilders gefeiert. Auch in diesem Jahr stand das Heimatfest wieder unter einem Motto. Alles drehte sich um das Thema „Hilders blüht“.

Eröffnet wurde das Heimatfest bereits am Freitagabend um 20 Uhr im „Ulstersaal“ mit einer tollen Zauberschau von Stephan von Köller mit vielen Gags und viel Neuem aus der Welt der Magie und Illusionen unter dem Motto „Magic Summer Night“. Mit dem Fassbieranstich durch Ortsvorsteher Matthias Etzel und seiner Stellvertreterin Sabrina Hohmann am Samstagabend auf dem Festplatz am Gemeindezentrum wurde der Festbetrieb offiziell eröffnet. Im Anschluss an den Auftritt der Rhöner Trachtenkapelle Hilders sorgte bis spät in die Nacht die Stimmungs- und Partyband „Die Hobbitz“ auf der Festbühne für beste musikalische Unterhaltung und Stimmung. Viel Spaß hatten auch die vielen kleinen Heimatfestbesucher beim Lampionumzug mit Feuerwehrauto und Musik durch die Straßen von Hilders, der mit dem Einbruch der Dunkelheit begann und im Weindorf konnte man der Musik von Otto Adelmann lauschen, was das Ambiente des Weindorfes hinter dem Zentrum noch gemütlicher machte.

„Hilders blüht“: Marktgemeinde feiert 64. Heimatfest

Mit einem zünftigen Frühschoppen mit Eintopfessen am Stand der Reservistenkameradschaft Hilders und Spezialitäten vom Grill begann der Sonntag auf dem Festgelände. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Blaskapelle „Rhöner Herz“. In verschiedenen Gaststätten, auch zum ersten Mal wieder im Hotel „Engel“, gab es als Mittagstisch auch heuer wieder ein Heimatfestessen zu einem Sonderpreis. Frisch gestärkt konnte man sich dann den großen Festzug ansehen, der am frühen Nachmittag durch die Hilderser Straßen zog und wie in den Vorjahren auch wieder Ortstypisches und Rhöner Brauchtum, sowie Musikkapellen, Trachtengruppen und zahlreiche ortsansässige Vereine zeigte. Auch das derzeitige Fuldaer Wiesn-Paar Nathalie & Stefan war im diesem Jahr mit von der Partie.

Angeführt wurde der Festzug von dem Hilderser Maskottchen „Uli Ulster“. Der Landfrauenverein machte mit seinem Beitrag „Wir huldigen dem blühenden Hilders“ auf sein 40-jähriges Bestehen aufmerksam. Der K 127 Hilders präsentierte „Züchter im Wandel der Zeit“ und die “Rhöner Kartoffel GmbH“ zeigte wie früher aber auch heute noch Kartoffel angebaut und geerntet werden. Die Hilderser Ortsvorsteher machten zusammen mit Landrat Bernd Woide (CDU) Reklame für den Slogan „Hilders blüht“ und die „Brander Baasebaetscher“ hatten diesmal CDU-MDL Markus Meysner „on board“. Weitere Zugteilnehmer waren die „Säessemer Porschefreunde“, der Reit- und Fahrverein Hohe Rhön, die Volkstanz- und Trachtengruppe Hilders, die „Oldtimerfreunde Alte Zylinder“ Hilders, der Modellclub Hilders und die TSV Hilders Volleyballerinnen. Für die musikalische Begleitung des Festzuges sorgten der MV Simmershausen-Batten, der MV „Lyra“ Eckweisbach und die Trachtenkapelle Hilders.

„Hilders blüht“: Marktgemeinde feiert 64. Heimatfest

Im Anschluss an den Festzug begrüßten Hilders Bürgermeister Hubert Blum (SPD) Landrat Bernd Woide (CDU) und der CDU-Landtagsabgeordnete Markus Meysner die zahlreichen Gäste und wünschten Allen ein paar schöne Stunden in Hilders. Da das Hilderser Heimatfest vor allem auch ein Fest für die Familie sein soll, gab es im Laufe des Nachmittags auch ein buntes Unterhaltungsprogramm für die kleinen Gäste, wie Hüpfburg, Kutschfahrten, Basteln und Malen und noch vieles mehr.

Auch die „Oldtimerfreunde Hilders“ bereicherten das Fest mit einer Präsentation ihrer sehenswerten alten Vehikel. Die musikalische Unterhaltung ging auch nach dem Festzug auf dem Festplatz, wo es jetzt auch Kaffee und Kuchen gab, mit „Rhöner Herz“ und dem MV Simmershausen-Batten weiter.

Nicht zuletzt hatten am heutigen Sonntagnachmittag auch die heimischen Geschäfte geöffnet, so dass man zwischendurch noch in aller Ruhe einen Einkaufsbummel machen konnte. Ein weiteres Highlight des Heimatfestes war der Start der Heißluftballone am Spätnachmittag. Mit toller Stimmungs-, Tanz- und Volksmusik sorgten am Sonntagabend die „Black Shadows“ für beste musikalische Unterhaltung auf dem Rathaus-Platz.

Das 46. Heimatfest klingt am morgigen Montagabend mit einem Feierabendschoppen und einem Haxen- und Kesselfleischessen und der Musik des MV „Lyra“ Eckweisbach aus. / fje