Hunderte Menschen wollen Samstag mit dem neuen Bischof nach Fulda pilgern

29. März 2019
Vogelsberg/Fulda

Bevor Bischof Dr. Michael Gerber (49) am Sonntag in sein Amt als Fuldas neuer Oberhirte eingeführt wird, geht er auf zweitägige Pilgerreise. Er möchte bewusst pilgernd an seiner neuen Wirkungsstätte ankommen. Begleiten werden ihn dabei am Samstag Hunderte Menschen.

Vor seiner Amtseinführung am Sonntag wird Gerber am Freitag und Samstag eine Pilgerwanderung mit mehreren Hundert Begleitern unternehmen. Dabei läuft er vom Hoherodskopf im Vogelsberg auf einem Teilstück der Bonifatius-Route über zwei Etappen bis nach Fulda. Die Strecke beträgt 40 Kilometer.

Pilgern ist dem Geistlichen nach eigenen Worten besonders wichtig und ein Herzensanliegen: „Ich freue mich auf zahlreiche Begegnungen mit Menschen und die Chance, auch mal länger mit den Leuten sprechen zu können.“

Samstags öffentliche Pilgerwanderung

Öffentlich wird die Pilgerreise erst ab Samstag sein. Gerber startet freitags zunächst gemeinsam mit Jugendlichen aus Freiburg im Vogelsberg – damit ist die Tour auch eine Art Abschied des bisherigen Weihbischofs von seinen Schützlingen. Gerber hatte sich in Freiburg in der Jugendarbeit engagiert.

Andacht mit dem Bischof in Blankenau

Am Freitag feiert der neue Bischof allerdings auch um 20 Uhr in Hosenfeld-Blankenau eine Andacht unter dem Titel „Abend der Versöhnung“, zu der Gläubige eingeladen sind.

Samstag lädt er zur Pilgerwanderung: Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Wallfahrtskirche Kleinheiligkreuz bei Kleinlüder, anschließen kann man sich auch um 15.30 Uhr an der Pfarrkirche St. Markus in Haimbach.

Ziel ist der Fuldaer Dom. Um 20 Uhr wird dort eine Vigil – mit vielen jungen Teilnehmern – gefeiert.

Shuttlebusse am Samstag

Aufgrund der hohen Zahl der angemeldeten Pilger – mehr als 400 Menschen – die Bischof Gerber am Samstag, 30. März, um 11 Uhr ab Kleinheiligkreuz auf seinem Weg nach Fulda begleiten möchten, hat das Bistum kurzfristig einen Shuttleservice nach Kleinheiligkreuz (bei Kleinlüder) organisiert.

Da dort Parkplätze nur sehr begrenzt verfügbar sind, wird vonseiten des Bistums dringend darum gebeten, so weit wie möglich die eigene Anreise nach Kleinheiligkreuz zu vermeiden.

Die Abfahrt der vier Reisebusse ist um 9.45 Uhr auf dem Parkplatz Weimarer Straße in Fulda. Bei Bedarf fahren die Busse auch ein weiteres Mal nach Kleinheiligkreuz, damit alle Pilger rechtzeitig zu Beginn der Pilgertour vor Ort sind. Für diesen Shuttleservice ist keine separate Anmeldung erforderlich.

Im Dezember ernannt worden

Der 49 Jahre alte Gerber war am 13. Dezember 2018 von Papst Franziskus zum neuen Fuldaer Bischof ernannt worden. Der Geistliche, der aus dem Erzbistum Freiburg kommt und fünfeinhalb Jahre als Weihbischof tätig war, wurde damit zum jüngsten Bischof der katholischen Kirche in Deutschland. Er trat die Nachfolge von Heinz Josef Algermissen (76) an, der nach 17 Jahren an der Bistumsspitze in den Ruhestand gegangen war. / dpa, kir, jev

Anzeige
Anzeige