Im Kreis Fulda haben Bewerber die größte Lehrstellen-Auswahl – Unentschlossene können jetzt noch zum Berufsberater

15. August 2019
Fulda

Nirgendwo in Hessen ist das Verhältnis von Bewerbern zu freien Ausbildungsstellen so ungünstig wie im Kreis Fulda. Um noch möglichst viele Ausbildungsstellen zu besetzen, lud die Arbeitsagentur am Donnerstag zu einer Lehrstellenbörse ein.

651 Lehrstellen sind im Kreis Fulda derzeit noch zu besetzen. „In ganz unterschiedlichen Berufen haben wir freie Lehrstellen: Von A wie Altenpflege und Anlagenmechaniker bis Z wie Zimmerer und Zweiradmechaniker“, berichtete Ottokar Schwerd von der Berufsberatung der Arbeitsagentur Fulda. Zur Lehrstellenbörse gestern kamen viele junge Leute, die sich kurzfristig entschieden hatten, eine Ausbildung zu beginnen. Es gibt sogar noch fast 20 Stellen, in denen man eine Ausbildung mit einem Dualen Studium verbinden kann.

Interessenten, die kurzfristig eine Ausbildung beginnen wollen, aber noch keine Lehrstelle haben, empfiehlt Ottokar Schwerd, in den nächsten Tagen in die Arbeitsagentur in der Rangstraße in Fulda zu kommen. „Wer eine Lehrstelle für sofort sucht, bekommt schnell einen Termin bei einem Berufsberater – oft gleich oder am nächsten Tag“, erläuterte Schwerd. Die Agentur ist geöffnet: Montags 8 bis 16 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 13 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr. / vn

Mehr als 800 Ausbildungsstellen frei - Arbeitsagentur Fulda veranstaltet Börse

„Die Unternehmen in der Region sind für jeden neuen Azubi dankbar und stellen erfahrungsgemäß teilweise bis in den November hinein ein - sowohl im Handwerk als auch im gewerblichen und im kaufmännischen Bereich", erklärt Ottokar Schwerd, Leiter der Berufsberatung der Arbeitsagentur.